Erstellt am 19. Oktober 2016, 03:24

von Alex Erber

Zusammenstoß: Zwei Verletzte bei Unfall. Aus ungeklärter Ursache krachte es bei Reichersdorf. Die Feuerwehr befreite eingeklemmten Beifahrer. Ein Fahrzeug kam nur knapp vor einer Kiesgrube zum Stillstand.

Am Mitsubishi des Reichersdorfer Ehepaar entstand Totalschaden.  |  NOEN, Günther Schwab

An der Kreuzung Untere Ortsstraße/Landesstraße 113 hat ein schwerer Verkehrsunfall ereignet.

Eine Reichersdorferin (51) war mit ihrem Mitsubishi Pajero auf der Ortsstraße unterwegs und wollte die Landesstraße geradeaus überqueren. Am Beifahrersitz befand sich ihr Gatte (55), zwei Hunde waren im Kofferraum untergebracht.

Zur gleichen Zeit lenkte eine 29-jährige Hollabrunnerin ihren Skoda Fabia aus der Landesstraße 113 von Herzogenburg kommend Richtung Traismauer. Aus ungeklärter Ursache kam es im Kreuzungsbereich zu einem Zusammenstoß, wobei der Skoda mit der Front in die rechte Seite des Mitsubishi prallte.

Durch Wucht des Aufpralls wurde der Wagen der Reichersdorfer gegenüber in die Wiese geschleudert und kam vor einer Kiesgrube zum Stillstand.

Feuerwehr rückte mit Schere und Spreitzer an

Beide Lenkerinnen konnten die Wracks selbst verlassen. Der Beifahrer wurde hingegen eingeklemmt und musste durch die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Reichersdorf mit hydraulischem Rettungsgerät (Schere und Spreitzer) geborgen werden. Der Mann erlitt Verletzungen unbestimmten Grades und wurde nach der Erstversorgung vom Roten Kreuz Herzogenburg ins Universitätsklinikum St. Pölten eingeliefert.

Auch die Hollabrunnerin zog sich Verletzungen unbestimmten Grades zu. Die Frau ist vom Samariterbund Traismauer ins Krankenhaus Krems transportiert worden.

Die Lenkerin des Pajero und die beiden Hunde wurden nicht verletzt.

Um die Bergung der Wracks, die vorübergehende Verkehrsregelung, das Freimachen der Verkehrsflächen sowie das Binden von ausgelaufenem Öl kümmerten sich insgesamt 22 Silberhelme der Freiwilligen Feuerwehren Reichersdorf und Traismauer-Stadt.