Erstellt am 13. November 2015, 16:43

Sanierung ist beendet. Renovierung / Friedhofsbereich wurde neu gestaltet. Gräberreihen sind neu angelegt worden. Freiwillige Helfer leisteten 609 Stunden. HAIN / Die Drainagierung der südlichen Kirchenmauer und die Neugestaltung des anschließenden Friedhofsbereiches sind abgeschlossen.

Pfarrer Leopold Klenkhart, Ministrant Werner Grasberger, Pfarrgemeinderätin Leopoldine Krumböck, Josef Braun, Ernst Spindler und Alois Schuster bei der Ehrung.  |  NOEN, Franz Higer, privat

Die Drainagierung der südlichen Kirchenmauer und die Neugestaltung des anschließenden Friedhofsbereiches sind abgeschlossen. „Diese Drainagierung ist ein wesentlicher Beitrag zur Trockenlegung der Mauer und Voraussetzung für eine spätere Innenrenovierung“, erklärte Pfarrer Leopold Klenkhart.

In diesem Zusammenhang habe sich angeboten, die angrenzenden Grabstellen neu zu ordnen und allen Gräbern wieder die notwendige Länge zu geben. Aus den ursprünglich drei Reihen Gräber an der Kirchenmauer, die teilweise sehr kurz und unter den Friedhofsgang geragt sind, sind zwei Reihen Gräber mit normaler Länge entstanden.

Im Rahmen einer Messe bedankten sich Pfarrer Klenkhart und Pfarrkirchenrätin Leopoldine Krumböck für die Planung, Durchführung und Koordiantion der Tätigkeiten. Josef Braun, Leopold Pasteiner, Alois Schuster und Ernst Spindler investierten mit den vielen anderen Helfern aus der Pfarre viele Stunden ihrer Freizeit. 31 Personen leisteten insgesamt 609 Arbeitsstunden und zusätzlich 210 Stunden mit Maschinen.

„Ein herzliches Danke gilt auch den Grabstellennutzern bei der Mauer, für ihre Bereitschaft an diesem Projekt mitzuwirken. Das ist nicht selbstverständlich und daher umso höher einzustufen. Nur so konnten die Arbeiten realisiert werden“, so Klenkhart.