Erstellt am 08. April 2016, 15:04

von Günther Schwab

Schulden deutlich gesenkt.  Im Zentrum stand der Rechnungsabschluss: Minus wurde um 620.000 Euro reduziert. Verantwortlich dafür: vorsichtige Planung, Mehreinnahmen, geringere Ausgaben. NUSSDORF / Die jüngste Gemeinderatssitzung stand ganz im Zeichen des Rechnungsabschlusses

 |  NOEN, Christian Philipp / Wikimedia

für das abgelaufene Jahr 2015, wobei abermals ein sehr beachtliches Ergebnis erzielt werden konnte.

„Mehrere positive Effekte, die Budgetdisziplin der einzelnen Ressorts und die vorsichtige Budgetkalkulation haben dazu geführt, dass wiederum im Gemeindehaushalt ein Überschuss erwirtschaftet werden konnte. Die Schulden der Marktgemeinde Nussdorf konnten trotz der Umsetzung mehrerer Vorhaben reduziert werden“, freute sich geschäftsführender Gemeinderat Heinz Grün (SP), der für die Finanzen zuständig ist.

Gesamtüberschuss: 585.000 Euro

Vor allem die stabilen und über den Erwartungen liegenden Einnahmen bei der Kommunalsteuer, das Ansteigen der Ertragsanteile und auch Einsparungen hätten zu diesem sehr guten Ergebnis geführt.

Der Gesamtüberschuss aus beiden Haushalten beläuft sich auf rund 585.000 Euro. Bereits im Jahr 2014 konnte ein Überschuss von rund 685.000 Euro und im Jahr zuvor (2013) ein Überschuss von rund 419.000 erwirtschaftet werden, wodurch die Gemeinde über einen zusätzlichen Handlungsspielraum im aktuellen Budget verfügt.

Weitgehend zufrieden mit dem Rechnungsabschluss 2015 zeigte sich auch die VP. „Mit fast 16 Prozent der Haushaltseinnahmen, sicheren Arbeitsplätzen und der aktiven Unterstützung unserer Vereine bei verschiedensten Veranstaltungen leisten unsere Betriebe Großartiges für unsere Gemeinde. Dafür gebührt ein herzliches Dankeschön an alle Gewerbetreibenden“, erklärte geschäftsführender Gemeinderat und VP-Gemeindeparteiobmann Franz Brunthaler.

Hinsichtlich des neuerlich sehr positiven Rechnungsabschlusses herrschte gute Stimmung und die Beschlussfassung erfolgte einstimmig. „Der aktuelle Rechnungsabschluss bestätigt unseren Weg, der auch darauf abzielt, den Gesamtschuldenstand der Gemeinde zu reduzieren. Trotz verschiedenster Vorhaben, die realisiert wurden, konnte ein sehr gutes Ergebnis erzielt werden. Der Überschuss aus dem Vorjahr hat natürlich positive Effekte für das diesjährige Budget“, so Bürgermeister Heinz Konrath (SP) in seiner Stellungnahme.

Tagesbetreuungsstätte in der Bankfiliale 

Weiters: „Auch heuer steht die Umsetzung weiterer wichtiger Vorhaben auf dem Programm, wie beispielsweise die Errichtung einer Tagesbetreuungsstätte in der ehemaligen Bankfiliale im Amtsgebäude als auch das Vorantreiben der Betriebsgebietsentwicklung.“

Der derzeitige Gesamtschuldenstand der Marktgemeinde Nussdorf beträgt mit Ende 2015 6,345 Millionen Euro. Anfangs 2015 betrugen die Gesamtschulden noch 6,965 Millionen Euro, was eine Schuldenreduktion von rund 620.000 Euro bedeutet. „Die vorsichtige Budgetplanung, Mehreinnahmen und geringere Ausgaben als geplant, haben zu diesem tollen Ergebnis geführt. Auch für 2016 haben wir wiederum eine deutliche Schuldenreduktion vorgesehen“, blickte geschäftsführender Gemeinderat Heinz Grün voraus.

Unmittelbar nach dem Rechnungsabschluss wurden auch die Rettungsdienstbeiträge für 2016 einstimmig beschlossen. Dabei wird der Samariterbund Traismauer acht Euro pro Einwohner und das Rote Kreuz Herzogenburg zwei Euro pro Einwohner seitens der Marktgemeinde Nussdorf (Anmerkung: derzeitiger Stand: 1.706 Einwohner) erhalten.