Erstellt am 29. März 2016, 14:54

von Alex Erber

Sprung auf Karriereleiter. Der Traismaurer Generalmajor Friedrich Schrötter hat das Kommando über die Truppen der Europäischen Union in Bosnien-Herzegowina übernommen: „Ich freue mich sehr.“

Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil wünschte Generalmajor Friedrich Schrötter (links) für seine bevorstehende Aufgabe in Bosnien-Herzegowina alles Gute.  |  NOEN, APA/BUNDESHEER/PUSCH

Es ist der bisherige Höhepunkt der Offizierslaufbahn von Friedrich Schrötter: Der Traismaurer hat in der Vorwoche das Kommando über die EUFOR-Truppen („European Force“) in Bosnien-Herzegowina übernommen. „Ich freue mich auf diese Aufgabe“, sagt der Römerstädter mit dem Dienstgrad Generalmajor.

Österreich hat damit bereits zum fünften Mal das Kommando über die Mission der Europäischen Union. Schrötter übernimmt die Führung von rund 800 Soldaten aus 21 Ländern. Zurzeit befinden sich 208 österreichische Soldaten in Bosnien und Herzegowina, ab Mitte des Jahres erhöht sich die Anzahl auf 350 Frauen und Männer.

Der Offizier hat schon Erfahrung auf dem Balkan: In den Jahren 2006 und 2007 war er Chef des Stabes sowie stellvertretender Kommandant der „Multinational Task Force North“ in Bosnien.

Von Johann Luif abgelöst

Zuletzt, konkret seit 2013, leitete Friedrich Schrötter die Gruppe „Einsatzgrundlagen“ im Verteidigungsministerium. Nun löst er Generalmajor Johann Luif aus Eisenstadt ab. Dieser übernimmt wieder die Funktion des burgenländischen Militärkommandanten.

Verteidigungsminister Hans Peter Doskozil wohnte der Kommandoübergabe bei und nutzte den Besuch, um sich vor Ort ein Bild von der Arbeit der österreichischen EUFOR-Soldaten zu machen. In Sarajevo traf der Minister auch politische Repräsentanten Bosniens. Er führte auch Gespräche mit Verteidigungsministerin Marina Pendeš.