Erstellt am 29. Dezember 2015, 05:33

von Thomas Heumesser

St. Pöltner liefern Vollwärmeschutz. Klubhaus auf Sportanlage: VP hätte den Auftrag lieber an Firma aus Kleinregion vergeben.

 |  NOEN

Zu Unstimmigkeiten kam es zwischen SP und VP im Zuge der jüngsten Gemeinderatssitzung. Es ging um die Auftragsvergabe der Arbeiten für die Errichtung einer Vollwärmeschutzfassade für das neue Klubhaus auf der Sportanlage.

Die Arbeiten waren ausgeschrieben worden, fünf Offerte wurden abgegeben. Als Billigstbieterfirma ging eine St. Pöltner Firma mit einem Preis von 52.603,80 Euro inklusive Mehrwertsteuer hervor.

Der Antrag von SP-Bürgermeister Michael Küttner, die Arbeiten an das St. Pöltner Unternehmen zu vergeben, wurde jedoch nur mit den Stimmen der SP beschlossen. Die VP votierte geschlossen dagegen: „Wir sind grundsätzlich für diese Arbeiten, sind jedoch der Ansicht, diese an die Zweitbestbieterfirma zu vergeben. Der Betrieb liegt in der Kleinregion und unterstützt etliche Vereine der Gemeinde durch Plakatwerbung und Sponsoring“, erklärte geschäftsführender Gemeinderat Herbert Ramler.

Ortschef Küttner erwiderte: „Das ist kein Kriterium für eine Auftragsvergabe und stellt auch keine rechtliche Grundlage dar.“