Erstellt am 23. Februar 2016, 04:59

von Hans Kopitz

Stadt ohne drei Top-Events. Großveranstaltungen finden heuer nicht in Herzogenburg statt: Kartrennen, Benefizlauf, Feuerwehrfest.

Auch Bürgermeister Franz Zwicker - im Bild mit Organisator Jürgen Stalzer bei der vergangenen Traisental-Kart-Trophy - bedauert die Absage im April. „Aber vielleicht wird es doch noch etwas - wenn auch später“, hofft das Stadtoberhaupt.Hans Kopitz  |  NOEN

 igentlich hätte es im April „das“ Event des Jahres werden sollen - aber nun wurde die zweite Traisental-Kart-Trophy aufgrund von vielen kurzfristigen Team-Absagen auf unbestimmte Zeit verschoben.

Viele Sportbegeisterte freuten sich schon auf den 9. und 10. April. Am Rathausplatz hätte die drittgrößte Kartveranstaltung Österreichs über die Bühne gehen sollen, denn neben der bereits bekannten spektakulären Rennstrecke rund um den Rathausplatz wäre auch das Rahmenprogramm einzigartig gewesen: „Night-Race“ mit Laser-Show, „Ladys-Race“ und am Samstag-Abend die nicht wiederholbare „Rathaus-Abriss-Party“ gegeben. Die Woche darauf wird nämlich das Rathaus dem Erdboden gleichgemacht. „Jene, die in dieser Nacht das ,Night- Race‘ aus dem großen Fenster des Rathauses verfolgen, werden einen Hauch von Monte Carlo verspüren - eine solche Kombination wird es nie wieder geben“, versprach Organisator Jürgen Stalzer im Vorjahr.

Tiefes Bedauern beim Organisator

Ja - und nun gibt es diese Kombination wirklich nie wieder. „Wir bedauern, diese Nachricht übermitteln zu müssen und bedanken uns bei allen Sponsoren, Teams, Medienvertretern und der Stadtgemeinde für das entgegengebrachte Vertrauen, für die Unterstützung und das sportliche Interesse“, so Jürgen Stalzer, der bemüht war, diese Veranstaltung nach Herzogenburg zu bringen.

Wann und ob dieses Rennen nun wirklich über die Bühne gehen wird, steht momentan in den Sternen. Jürgen Stalzer: „Ich verspreche, dass die NÖN-Leser zeitgerecht darüber informiert werden.“

Auch der „Wings for Life World Run“, einer der spannendsten Laufwettkämpfe der Welt, bei dem die Teilnehmer heuer am 8. Mai gleichzeitig in 34 verschiedenen Orten rund um den Globus loslaufen, wird diesmal nicht durch Herzogenburg führen. Nach zwei erfolgreichen Jahren in St. Pölten, wo der Lauf seine Premiere feierte und schnell zu einem Laufhighlight der österreichischen Szene heranreifte, wird der Bewerb im dritten Jahr unter dem Motto „Wir laufen für alle, die es nicht mehr können“ - die Startgelder fließen in Forschungsprojekte zur Heilung von Querschnittslähmung - nach Wien umziehen und daher natürlich nicht durch die Stiftsstadt führen.

Auch die dritte Veranstaltung, die bis jetzt im Frühling obligat über die Bühne ging, das Fest der Freiwilligen Feuerwehr Herzogenburg-Stadt, wird heuer nicht stattfinden.

Harter Schlag für die Stadtfeuerwehr

Bedingt durch das neue NÖ Veranstaltungsgesetz bekommt das Feuerwehrhaus keine Veranstaltungsstätten-Genehmigung, denn die rechtlichen Rahmenbedingungen haben sich stark geändert und es müsste viel Geld investiert werden. Für die Stadtfeuerwehr natürlich ein harter Schlag, denn ohne das Feuerwehrfest schaut die finanzielle Lage nicht gerade rosig aus. Zurzeit werden Ideen gesammelt, wie man die Kassa ohne Fest auffüllen kann.

Es wird wahrscheinlich eine Ersatzveranstaltung geben, aber das Ganze ist noch nicht entschieden.

Drei große Veranstaltungen, die zahlreiche Gäste nach Herzogenburg lockten, fallen somit heuer aus. Dafür kommt eine - wenn auch eine in etwas anderer Form - dazu: In der zweiten Juliwoche wird das „Tingl- Tangl“ - das größte Jungschar- und Ministrantenlager der Diözese St. Pölten - erstmals Herzogenburg auf den Kopf stellen.