Erstellt am 15. Dezember 2015, 05:38

von Alex Erber

Schlimmer Crash endete glimpflich. Lenker (75) übersah oder ignorierte eine Stopptafel. Sein Auto rammte einen Wagen auf der Fahrerseite. Es gab drei leicht Verletzte.

Endstation: Der Wagen des 75-Jährigen wurde durch die Wucht des Anpralls zur Seite geschleudert.  |  NOEN

Ein Zusammenstoß auf der Kreuzung der Landesstraßen 5060 und 5041 in der Katastralgemeinde Absdorf hat am Donnerstag drei Leichtverletzte gefordert.
Alle Beteiligten stammen aus der Stadt St. Pölten.

Ein Pensionist (75) war mit seinem Wagen gegen 11.25 Uhr von Anzenhof kommend Richtung Fugging unterwegs und wollte die Kreuzung übersetzen. Die Stopptafel dürfte er missachtet oder übersehen haben.

Gerammt und in den Zaun geschleudert

Es kam zum ungebremsten Crash mit dem Wagen eines 63-Jährigen, der auf der bevorrangten Straße unterwegs war. Das Auto wurde auf der Fahrerseite regelrecht gerammt und in einen Gartenzaun geschleudert.
Wie durch ein Wunder kamen drei Insassen mit leichten Verletzungen davon: Der 75-Jährige, sein Beifahrer (63) und die Beifahrerin (66) des zweitbeteiligten Autos.

Sie wurden vom Rettungsdienst ins Universitätsklinikum St. Pölten eingeliefert. Der Lenker, der unschuldig zum Handkuss gekommen war, kam mit dem Schrecken davon.
Die Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehr Statzendorf, des Roten Kreuzes sowie der Polizei rückten unverzüglich zum Einsatzort aus. Sechs Silberhelme sicherten die Unfallstelle, banden ausgeflossene Betriebsmittel und stellten die Wracks gesichert ab.

An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden: „Bei der Betrachtung des Szenarios weiß man, dass da viel mehr passieren hätte können“, so ein Polizist im NÖN-Gespräch.