Erstellt am 20. Mai 2016, 05:04

von Thomas Heumesser

Stoll pachtet das Stüberl. Funktionierende Gastronomie ist zumindest in der heurigen Saison gesichert. Für den VP-Gemeinderat hat sich lang gehegter Wunsch erfüllt. Jetzt hofft er auf heißen Sommer.

Wünschten Franz Stoll bei der Eröffnung alles Gute und viel Erfolg: Seniorenbund-Obmann Karl Sagl, Bürgermeisterin Karin Gorenzel, Vizebürgermeister Reinhold Tischer, geschäftsführender Gemeinderat Peter Hießberger, Waldbadstüberl-Wirt Franz Stoll, VP-Parteiobmann Gemeinderat Manuel Erber, Gemeinderätin Karin Graf, Anita Stoll und Gemeinderätin Marlene Müllner (von links).  |  NOEN, VP Wölbling
Bis vor wenigen Tagen war die Zukunft des Waldbadstüberls in Oberwölbling noch vollkommen offen. Und das, obwohl der Sommer und somit der Badebetrieb im Waldbad unmittelbar bevor stehen.

VP-Gemeinderat Franz Stoll sprang in die Bresche. Er pachtet das Stüberl.

NÖN-Leser wissen es: Seit einigen Jahren bemüht man sich, einen geeigneten Pächter für das Lokal zu finden. Erst die Marktgemeinde Wölbling als Besitzerin selbst. In der Hoffnung auf Besserung hat die Marktgemeinde das an das Waldbad angeschlossene Waldbadstüberl mit Terrasse und Extrazimmer vor einiger Zeit an einen privaten Investor verkauft. Der Gemeinde liegt trotzdem sehr viel an einem aufrechten Betrieb, denn gerade in den Sommermonaten geht der Erfolg des Freibades unmittelbar mit einer funktionierenden Gastronomie im Waldbadstüberl einher.

„Da lief es mir kalt den Rücken hinunter“

Was ist schon ein Freibadbesuch bei Sommerhitze, ohne erfrischenden Getränken, kleinen Snacks und kühlem Eis? Sollte bis zum Badestart keine Pächter gefunden werden, standen Überlegungen im Raum, die Verpflegung der Badegäste mittels Getränke- und Speiseautomaten durchzuführen.

Nun scheint zumindest einmal für die folgenden Monate das Schlimmste abgewendet. Denn „Neo-Wirt“ Gemeinderat Franz Stoll, bis vor kurzer Zeit noch im Landmaschinen-Verkauf angestellt, hat sich entschieden, vorläufig während der Bademonate von Mai bis September das Waldbadstüberl als Pächter zu übernehmen und damit den Gasthausbetrieb zu sichern.

„Mir lief es kalt den Rücken runter, als ich von den Plänen mit den Getränke- und Speiseautomaten erfuhr“, so der VP-Mandatar, der sich mit dem Waldbadstüberl einen lang gehegten Wunsch nach einem Betrieb in der Gastronomie erfüllt.

Leidenschaft für Gastronomie

Als Qualifikation beschreibt der neue Waldbadstüberl-Wirt einerseits seine jährliche Teilnahme am Bauernmarkt und am Perchtenlauf in der Gemeinde Wölbling mit seinen bekannten „G‘schnetzelten - Laberln“ und andererseits die seit über einem Jahrzehnt durch ihn geführte Fußballkantine des Kremser Sportclubs (KSC), bei denen er seine Leidenschaft für die Gastronomie entwickelt hat.

Geboten wird den Gästen des Waldbadstüberls vorläufig eine kleine Karte, mit der man durchaus auch großen Hunger stillen kann. Von Zeit zu Zeit wird es auch spezielle Speiseangebote geben.

„Ich freue mich auf die neue Herausforderung, darauf, dass mich viele Gäste besuchen, sowie im wahrsten Sinne des Wortes, einen heißen Sommer“, blickt „Neo-Wirt“ Franz Stoll.