Traismauer

Erstellt am 05. April 2017, 05:46

von Günther Schwab

Vinothek als Sorgenkind bei Jahreshauptversammlung. Traisental wird als Weinbaugebiet immer beliebter, Veranstaltungen sind gut besucht. In Zukunft will man auch die Weinhandlung in Traismauer besser vermarkten.

Im Rahmen der Jahreshauptversammlung der Winzervereinigung „Regio Tragisana“ wurde über aktuelle Themen und Neuerungen informiert. Ein besonderer Schwerpunkt war die Vorstellung der Aktivitäten hinsichtlich des bevorstehenden Traisentaler Weinfrühlings. Viktoria Preiß, Herta Dornetshuber, Markus Müller, Thomas Heinrich, der Bezirksweinbauverbandsobmann Rudolf Hofmann, Regio-Obmann Herwald Hauleitner junior, Christina Moser, Jutta Habersberger und Alexander Siedler freuen sich bereits darauf.  |  NOEN, Günther Schwab

Etwas zwiespältig fiel die Bilanz des Obmanns der „Vereinigung Traisentaler Weingärtner – Regio Tragisana“, Herwald Hauleitner, bei der Jahreshauptversammlung aus.

Die Veranstaltungen des vergangenen Jahres wertet der Obmann als Erfolg. „Die Hauptaktivität unseres Vereins ist nicht nur das Betreiben der Vinothek im Schloss Traismauer, sondern vor allem auch die Organisation des Weinfrühlings im Traisental. Im Vorjahr war diese Veranstaltung ein großer Erfolg, wodurch immer mehr Weinliebhaber den Weg ins Traisental finden“, so Hauleitner. Auch die Erfolge der Traisentaler Winzer bei zahlreichen nationalen und internationalen Verkostungen können sich sehen lassen.

Vinothek im Schloss Traismauer als Sorgenkind

Weniger zufriedenstellend hingegen sei der Betrieb der Vinothek im Schloss Traismauer. „Die Einführung der Registrierkassenpflicht und der damit verbundene Verwaltungsaufwand stellen eine deutliche Erschwernis dar“, berichtet der Obmann. Seit 2013 besteht auch eine Kooperation mit der „Donau Niederösterreich Tourismus GmbH“, die den Infostand am Hauptplatz betreibt und die Vinothek zu den Öffnungszeiten des Infobüros mitbetreut. „Insgesamt ist die Situation nicht wirklich zufriedenstellend. Heuer bleibt der Betrieb zunächst wie gewohnt aufrecht. Für das kommende Jahr muss man sich etwas überleben, um die Vinothek besser zu vermarkten und neu zu beleben.“

Weinfrühling steht wieder im Fokus

Zunächst gilt das Hauptaugenmerk aber dem „Traisentaler Weinfrühling“. Dieser stellt alljährlich die Hauptveranstaltung des Vereins, der momentan aus 37 Mitgliedsbetrieben besteht, dar. „Rund 50 Traisentaler Winzer werden heuer am 29. und 30. April ihre Keller und Höfe öffnen und freuen sich darauf, den Gästen den neuen Weinjahrgang vorstellen zu dürfen“, so Hauleitner. Neben der Weinverkostung gibt es zusätzliche Angebote wie zum Beispiel Wanderungen mit den Traisentaler Weinbegleitern und eine Traisental-Oldtimer-Rallye.

Damit hat die Winzervereinigung auch heuer ihr Ziel im Auge: Sie will die Qualität der Traisentaler Weine fördern und den Bekanntheitsgrad des Weinbaugebiets anheben.