Traismauer

Erstellt am 22. Juni 2016, 05:20

von Günther Schwab

Straßensanierung beginnt. Herzogenburger Straße wird in mehreren Etappen auf Vordermann gebracht. Die Kosten für den ersten Abschnitt des Geh- und Radweges belaufen sich auf 139.000 Euro.

Nach längerer Diskussion und mehreren Verhandlungen wurde nun mit den Bauarbeiten zur Errichtung eines Geh- und Radweges in der Herzogenburger Straße begonnen: Hermann Salaba, Michael Radeiser, Bürgermeister Herbert Pfeffer, Vizebürgermeister Walter Kirchner, Baustadtrat Walter Grünstäudl, Bauleiter Gregor Raderer und Polier Martin Anthofer (von links).  |  NOEN, Schwab

Bei der jüngsten Gemeinderatssitzung sind auf Antrag von Baustadtrat Walter Grünstäudl (SP) zahlreiche Straßenbauvorhaben einstimmig beschlossen worden. Als erste größere Baumaßnahme wurde jetzt mit der Generalsanierung der Herzogenburger Straße begonnen.

„Im ersten Bauabschnitt werden derzeit die Gasleitung durch die EVN und ein Lichtwellenleiter-Kabelschutzrohr durch die noegig (Anmerkung: NÖ Glasfaserinfrastrukturgesellschaft) verlegt. Anschließend wird der Geh- und Radweg aufgebaut. Die Gesamtkosten für den ersten Teilabschnitt des Geh- und Radweges belaufen sich auf rund 139.000 Euro“, erklärt Stadtrat Walter Grünstäudl.

Weiters: „Die Kosten werden durch die Einbauten-Träger als auch die Stadtgemeinde Traismauer getragen. Die EVN übernimmt rund 70.000 Euro der Gesamtkosten. Den Rest wird von der Stadtgemeinde vorerst übernommen werden. Nach der Inbetriebnahme der Lichtwellenleiteranschlüsse werden seitens der NoeGig rund 20.000 Euro an anteiligen Baukosten an die Stadtgemeinde überwiesen werden.“

Nächstes Jahr werden die Bauarbeiten fortgesetzt

Im nächsten Jahr finden die Straßenbauarbeiten in der Herzogenburger Straße ihre Fortsetzung. Dabei wird die Straßenmeisterei Herzogenburg die Fahrbahn generalsanieren und die gegenüberliegende Straßenseite neu gestalten. „Ich darf mich seitens der Stadtgemeinde auf diesem Weg für die gute Zusammenarbeit zwischen den Einbauten-Trägern als auch bei der Straßenmeisterei Herzogenburg bedanken. Schon seit längerer Zeit stand dieses Projekt ganz oben auf der Vorhabensliste. Nun wurde mit der Realisierung begonnen“, so Grünstäudl.

Die Bauarbeiten für den ersten Abschnitt wurden im Rahmen des bestehenden Kontrahentenvertrages an die Firma Swietelsky aus Nussdorf vergeben.