Erstellt am 20. September 2015, 21:16

von Alex Erber

Transit-Flüchtlinge nach Herzogenburg?. Sonntag-Nacht sollten ins Geriatriezentrum Schutzsuchende überstellt werden. Aktion wurde kurzfristig abgeblasen.

 |  NOEN, APA (Schlager)
Riesenaufregung herrschte in der Stiftsstadt, als am Sonntag-Abend bekannt wurde, dass rund 100 Transitflüchtlinge im Geriatriezentrum St. Andrä beherbergt werden sollen. SP-Bürgermeister Franz Zwicker berief kurzfristig einen Krisenstab ein. Danach sind die Klubsprecher aller im Gemeinderat vertretenen Parteien informiert worden.

Mittlerweile steht fest, dass die Flüchtlinge nicht nach Herzogenburg kommen, da in den Abend- beziehungsweise Nachtstunden nicht geklärt werden konnte, ob dafür die infrastrukturellen Voraussetzungen gegeben sind.

Das Thema ist deshalb so brisant, weil sowohl von Land als auch von der Stadt stets heftig dementiert worden ist, dass im Geriatriezentrum, das in wenigen Wochen seine Pforten schließen wird, Flüchtlinge einquartiert werden. Das Thema wurde sogar im Gemeinderatswahlkampf Anfang des Jahres aufgegriffen. Auch damals wurde eine Unterbringung von Schutzsuchenden ins Reich der Fabel verwiesen.