Erstellt am 25. Januar 2016, 19:53

von Hans Kopitz

"Traumfänger" auf Tour. Das Team unter der Leitung von Christoph Rabl möchte auf Probleme aus der kindlichen Lebenswelt hinweisen und vor allem zeigen, wie Lösungen gefunden werden können.

 |  NOEN, Kopitz

Das „Traumfänger-Team“ unter der Leitung von Christoph Rabl hat es sich zum Ziel gemacht, in Form von Theaterstücken mit märchenhaften Inhalten und Elementen, auf Themen aus der Lebenswelt eines Kindes oder Jugendlichen hinzuweisen.

Dargestellt werden unterschiedlichste Problemsituationen. Gleichzeitig sollen Möglichkeiten gezeigt werden, wie man diese gemeinsam mit inhaltlichen und pädagogischen Überlegungen, bewältigen kann.

Den Auftakt der Reihe an Musiktheaterstücken machte die Darbietung des Stücks „Anna und der Wolf - Abenteuer im Märchenwald“, das man kürzlich in der Schupfengalerie in Herzogenburg darbot.

Behandelt wurde in jenem Stück das Thema „Mobbing“.

Es ist gezeigt worden, wie sich diese und auch andere Formen der Gewalt für Kinder anfühlen und was - Eltern, Pädagogen und die Kinder selbst - dagegen tun können.

Auftaktveranstaltung war erfolgreich

Die „Traumfänger“ erzählten, wie das Mädchen Anna nach und nach Sozialkompetenz gewinnt und aus dem Sog ihrer Verzweiflung zu sich findet und neue Lebensperspektiven entwickelt. In der Begegnung mit dem Froschkönig, dem Aschenputtel, dem siebten Geißlein und dem Rumpelstilzchen begegnet Anna ihren eigenen Problemen. Es gelingt dem Mädchen im Märchenwald, vor allem durch die helfende Beziehung mit „ihrem“ Wolf, Schritte aus den Sackgassen ihrer Ängste zu setzen.

Rabl will mit seinem Team vom Traumfänger-Musiktheater bis Juni jeweils einmal im Monat in der Schupfengalerie mit einem Stück auftreten.

Am Sonntag, 21. Februar, geht das „Traumfänger-Team“ mit der Darbietung von „Schneewittchen“ in die zweite Runde. Am Sonntag, 13. März, wird „Kinder haben Rechte“ vorgeführt. Weitere Darbietungen finden am Sonntag, 17. April, mit „Anna und der Wolf - SOS im Märchenwald“, am Sonntag, 22. Mai, mit „Cyberworld“ sowie am Sonntag, 12. Juni, mit „Löwenherz“ statt.

„Schneewittchen“ ist für Kinder ab vier Jahren, „Cyberworld“ ab der vierten Schulstufe - und alle anderen Stücke ab der ersten Schulstufe geeignet.

Die Teilnahme der Eltern ist dabei ebenfalls ausdrücklich erwünscht.