Erstellt am 04. Januar 2016, 17:43

von Hans Kopitz

Unter einem guten Stern. Caspar, Melchior und Balthasar ziehen wieder durch Herzogenburg. Heuer kommen die Einnahmen vor allem Bildungsprojekten im Nordosten Indiens zugute.

23 Sternsingergruppen mit 120 Kindern sind heuer im Gemeinde gebiet unterwegs und werden oft von den erwachsenen Begleitpersonen zum Mittagessen eingeladen. Dietmar und Rosi Zederbauer bemühen sich schon seit Wochen vorher um die Einteilung und Erstellung der Pläne, wer wo wann geht.  |  NOEN, zVg

Es gibt keine Spendenaktion in Österreich, bei der Kinder eine so tragende Rolle spielen wie bei der Sternsingeraktion. 85.000 Kinder - 120 davon sind in 23 Gruppen im Herzogenburger Gemeindegebiet unterwegs - setzen sich zum Jahreswechsel wieder ihre Kronen auf, ziehen die bunten Gewänder über und bewegen Österreich zu einer Spende für Menschen in Afrika, Asien und Lateinamerika.

Mit diesen Spenden - über 380 Millionen Euro seit den Anfängen der Aktion im Jahre 1954 - setzen sie Zeichen für eine bessere Welt. Jedes Jahr werden rund 500 engagierte Hilfsprojekte in Afrika, Lateinamerika und Asien finanziert.

Heuer geht ein Teil davon in den Nordosten Indiens, hier haben gewalttätige Konflikte zwischen Volksgruppen fatale Folgen. Viele Schulen, Spitäler und Häuser wurden zerstört, es fehlt es den Menschen an Sicherheit, Nahrung und medizinischer Versorgung. Leidtragende sind besonders die Kinder. Viele Kinder können nicht regelmäßig zur Schule gehen und erhalten daher auch keinen Schulabschluss. Die Partnerorganisation „The Ant“ setzt sich dort für Kinder und ihre Familien ein und rückt das Thema Bildung in den Mittelpunkt.