Nußdorf ob der Traisen

Erstellt am 10. August 2016, 03:20

von Günther Schwab

100 Köpfe im Porträt. In nur 90 Tagen hat der Maler Wilfried König die Bilder der Nussdorfer und eines Matreiers angefertigt. Im Schloss werden sie schon bald der Öffentlichkeit präsentiert.

In dem Atelier des Nussdorfer Malers Wilfried König (rechts) wurden im Rahmen des Viertelfestivals NÖ in den vergangenen 90 Tagen 100 Personen porträtiert. Der Gemeinderat Heinrich Rohrhofer war der 99. Nussdorfer, der gemalt wurde. Am Freitag, 19. August, findet ab 19 Uhr im Nussdorfer Schlossgarten/Schlosskeller die Projektpräsentation statt.   |  NÖN, Schwab

Auch die Gemeinde im Unteren Traisental war Schauplatz eines der insgesamt 63 Projekte des NÖ Viertelfestivals. „99plus1 - Nussdorf im Porträt“ lautet der Titel des Vorhabens.

Der Nussdorfer Maler Wilfried König hat dabei seit dem 5. Mai 99 Nussdorfer Köpfe und den ehemaligen „Partnerschaftsreferenten“ Manfred Klocker von der Partnergemeinde Matrei porträtiert (die NÖN berichtete). Klocker ist übrigens auch Träger der Goldenen Ehrennadel der Marktgemeinde Nussdorf. Er war wesentlich am Zustandekommen und der Pflege der Partnerschaft mit der Osttiroler Gemeinde Matrei verantwortlich.

400 Arbeitsstunden in das Projekt investiert

„Das Porträtieren ist ein spannender Prozess, bei dem ich den Menschen während der Porträtsitzung in seiner Ganzheit kennenlerne. Schicht für Schicht modelliere ich den Menschen, authentisch und auf eine Art, wie sich dieser selbst noch nie zu sehen imstande war“, erklärte Künstler Wilfried König. Weiters: „Jedes Bild kann beitragen, sich selbst ein Stück näherzukommen und wertzuschätzen. Das Erlebnis des Prozesses ist die eine Seite. Die Freude am Werk, das ich am Ende des Festivals dem Porträtierten übergeben werde, die andere.“ Das Bild werde noch lange Zeugnis geben und vielleicht sogar Geschichte und Geschichten schreiben.“ Die Malaktionen fanden in den vergangenen Tagen täglich im Atelier in der Bäckergasse 8 statt.

Insgesamt hat Wilfried König rund 400 Arbeitsstunden nur für das Anfertigen der 100 Gemälde aufgewandt. Zur Umsetzung des gesamten Projekts mitsamt den Vor- und Nachbereitungen sind es letztlich deutlich über 1.000 Stunden geworden. „Es hat während des Porträtierens zahlreiche interessante Gespräche gegeben, bei denen man einander näher kennengelernt hat. Viele Urgesteine dieses außergewöhnlichen und malerischen Ortes kennen die ,Zuagrasten‘ noch gar nicht und die Neuen wissen von der Welt der ,Alteingesessenen‘ wenig“, so Wilfried König abschließend.

Am Freitag, 19. August, findet ab 19 Uhr im Nussdorfer Schlosskeller und Schlossgarten unter dem Titel „Kopflese“ die Präsentation des Kunstprojekts „99plus1“ statt.