Erstellt am 28. September 2015, 14:57

von Alex Erber

Vorreiter in ganz NÖ: Schnelles Internet ist da!. Gemeinde errichtet Breitband-Infrastruktur, die im Besitz der Kommune bleibt. Betreiber stellt Hard- und Software bereit, Provider bietet Versorgung an.

Los geht's: Johanna Hönig und Bürgermeister Gerhard Wendl.  |  NOEN, thomas Heumesser

Die Infrastruktur des 21. Jahrhunderts ist in unserer Gemeinde angekommen“, freut sich Bürgermeister Gerhard Wendl. „Nach fast zweijähriger intensiver Bautätigkeit haben wir nun das letzte Leitungsstück fertiggestellt und mit dem schnellen Breitband-Internet verbunden. Wir können nun Schritt für Schritt mit der Breitband-Versorgung zu den einzelnen Haushalten beginnen.“ Bis Anfang 2017 sollen die Anschlüsse im gesamten Gemeindegebiet verlegt sein und so jeder Haushalt die Möglichkeit haben, die Glasfaser-Technologie für sich zu nutzen.

"Anstatt über die Zukunft zu reden, haben wir gehandelt"

„Trotz der Nähe zu St. Pölten war die Internetanbindung in unserer Gemeinde denkbar schlecht. Anstatt über die Zukunft zu reden, haben wir gehandelt und uns selbst die Zukunft geschaffen“, so Bürgermeister Gerhard Wendl über den Antrieb für das ehrgeizige Projekt.
 

x  |  NOEN, Thomas Heumesser

Obritzberg-Rust ist mit seinem Errichtungs- und Betriebsmodell für das Breitband-Internet Vorreiter in ganz NÖ. Denn wie mittlerweile für ein landesweites „NÖ-Modell“ übernommen, errichtet die Gemeinde selber die Breitband-Infrastruktur, die auch im Besitz der Gemeinde bleibt.

Ein Betreiber, die „OpenNet GmbH“, erhielt hier im Gemeinderat den Auftrag. Er stellt die notwendige Hard- und Software, also technische Geräte und Programme, zur Verfügung, sodass dann Internet-Provider den Haushalten konkret die Breitband-Versorgung anbieten können.

Eine zukunftsweisende Lösung 

Diese Innovation war völliges Neuland, nicht nur für die Gemeinde Obritzberg-Rust, sondern auch für Experten im Land NÖ. Am Weg zur Umsetzung ergaben sich daher laufend viele Fragen und lange Besprechungen. Entstanden ist eine zukunftsweisende Lösung aus der Zusammenarbeit einer Interessentengruppe der Gemeinde mit der NÖGIG, der NÖ Glasfaser-Infrastruktur-Gesellschaft. Denn Breitbandausbau ist ein wesentlicher Standort- und Wettbewerbsfaktor für jede Gemeinde.

„Mit einem zuverlässigen und schnellen Internet sichern wir eine gute Entwicklung der Gemeinde. Wir sorgen dafür, dass junge Menschen und junge Familien sich in unserer Gemeinde niederlassen, weil sie von zuhause aus arbeiten, studieren und das Internet gut für ihre Freizeit nutzen können. Wir geben damit Betrieben die Möglichkeit, bei uns ihr Geschäft dank des Internets auf- und auszubauen“, zeigt sich Bürgermeister Wendl entschlossen.