Traismauer

Erstellt am 20. Juli 2016, 05:25

von Günther Schwab

Endgültiges Aus: Heuriger hat zugesperrt. Traditionsbetrieb Grundhammer in Wagram schließt für immer seine Pforten. Dafür ausschlaggebend sind gesundheitliche Gründe und auch die überbordende Bürokratie.

Über 45 Jahre war der Heurige der Familie Grundhammer ein Fixpunkt im Terminkalender. Gastfreundlichkeit, Gemütlichkeit und erlesenes Kulinarium zeichneten den Heurigen aus. Im Bild: Edith, Lisa, Heurigenschenker Helmut junior, Regina und Helmut Grundhammer senior (von links) beim Gruppenfoto zum Abschluss einer langjährigen Heurigentradition.  |  NOEN

Nach 46 Jahren hat der Wagramer Traditionsheurigen der Familie Grundhammer nach dem letzten „Juli-Termin“ nun den Betrieb dauerhaft eingestellt.

Vor über 40 Jahren waren es Regina und Helmut Grundhammer senior, die damals in einem Keller in Wagram ob der Traisen erstmals einen Heurigen aussteckten. Wenig später übersiedelte der Heurigenbetrieb an dem heutigen Standort in die Garage des Wohnhauses der Familie Grundhammer in die Wachaustraße.

Schrittweise wurden das Heurigenareal und das Angebot erweitert. Über viele Jahre hindurch hat es auch zu Silvester ein „Sauschädlessen“ gegeben. „In erster Linie waren es gesundheitliche Gründe, die uns bewogen haben, den Heurigenbetrieb einzustellen. Meine Gattin und ich haben den Heurigen nebenberuflich betrieben und es war nicht immer leicht, dies unter einen Hut zu bringen“, erklärt Helmut Grundhammer junior.

Weiters: „In den nächsten Jahren wären im Sanitärbereich und auch in der Küche einiges an Investitionen zu tätigen gewesen. Die Rahmenbedingungen für Heurigenschenker, hier in erster Linie auch in bürokratischer Hinsicht, sind zusehends schwieriger geworden, wodurch der Entschluss für diesen Schritt nun etwas leichter gefallen ist.“

Dank an Familie und an die Kunden

Über mehrere Jahrzehnte war der Heurigen bei der Ortsbevölkerung sehr beliebt und deshalb wurde dieser Entschluss mit Bedauern aufgenommen. „Ich möchte mich ganz herzlich bei meiner Familie und bei mehreren Freunden bedanken, die mir und meiner Gattin tatkräftig zur Seite gestanden sind. Aber auch den zahlreichen Heurigenkunden will ich für ihre langjährige Treue nochmals herzlich danken“, so Helmut Grundhammer junior abschließend.

Den Weinbaubetrieb will der passionierte Hobbywinzer auch in den nächsten Jahren weiter betreiben.