Traismauer

Erstellt am 08. August 2016, 12:20

von Günther Schwab

Positives Resümee nach Hauermarkt. Traditionsveranstaltung: Regen am ersten Tag der 32. Auflage, danach herrschte aber Schönwetter.

Seit mittlerweile drei Jahrzehnten ist der Wagramer Hauermarkt alljährlich ein Publikumsmagnet. Auch heuer fanden sich zahlreiche Gäste zu diesem Fest bei besten Witterungsbedingungen ein. Im Bild: Eva Brenner, Elisabeth Hausgnost, Erich Altenriederer junior, Sonja Altenriederer und Daniela Klein (von links) beim Anstoßen auf ein gelungenes Fest.  |  NOEN, Günther Schwab

Bei größtenteils optimalen Witterungsbedingungen fand der mittlerweile bereits traditionelle Wagramer Hauermarkt in den Wagramer Kellergassen statt.

Die Hauermarktgemeinschaft konnte auch heuer ein breit gefächertes und gebietstypisches Kulinarium anbieten, angefangen von den Feuerflecken und verschiedensten Burgern bis hin zu erlesenen Weinen.

Im Vorfeld hat es aufgrund der Registrierkassen- und Belegspflicht Diskussionen über die Abhaltung des Hauermarktes gegeben. Im Gegensatz zum Vorjahr waren es daher in Summe zwei Keller respektive Stationen weniger, die sich an der Veranstaltung beteiligten.

Neben dem reichhaltigen Kulinarium wurden ein tolles Ambiente und ein buntes Rahmenprogramm geboten. Dazu zählten vor allem die Auftritte der Volkstanzgruppen aus Dobersberg und Kürnberg als auch der Volkstanzgruppe Wagram, die ebenso mit einem Keller beim Fest vertreten war.

Am Sonntag fand nach dem Festgottesdienst in der Kapelle Wagram ein Frühschoppen mit dem Bläserkorps Hollenburg-Wagram statt.

Der erste Tag war zwar verregnet, aber die beiden weiteren Festtage fanden bei idealen Witterungsbedingungen statt, sodass letztlich die Hauermarktgemeinschaft mit Obmann Hans Schöller an der Spitze ein sehr positives Resümee ziehen konnte.