Nußdorf ob der Traisen

Erstellt am 18. April 2017, 12:07

von Alex Erber

Rechtzeitig vor Saison: Beschilderung fertig. Kennzeichnung von zwei Eingangspunkten: Wer zur Wohnhöhle in Reichersdorf marschieren will, ist bestens orientiert.

Geschäftsführender Gemeinderat Walter Pernikl ist stolz auf die neue Beschilderung: „Wanderwege werden immer mehr genutzt.“  |  NOEN, privat

Mit der neuen gelben Wanderwegbeschilderung „zur Wohnhöhle“ ist nun ein weiterer Weg rechtzeitig zu Beginn der Wandersaison markiert worden; und zwar nach dem NÖ Wanderwegkonzept, das auch international Verwendung findet.

Wie schon die Wanderwege „zum Jakobsweg“, „Wetterkreuzweg“, „Maria-Ellend-Rundweg“ und der „Parapluibergweg“ wurde auch der neu beschilderte Weg „zur Wohnhöhle“ von den zwei Einstiegspunkten bei der Kirche in Reichersdorf und vor dem Gemeindeamt in Nussdorf gekennzeichnet.

Der zuständige geschäftsführender Gemeinderat Walter Pernikl weist darauf hin, dass diese Wanderwege nach einem vor einigen Jahren begonnenen Konzept allesamt mit den Wanderwegen des bewaldeten und mit vielen Wein- und Obstgärten bepflanzten Hügelzuges, der sich vom Wetterkreuz über Wagram, Nussdorf, Reichersdorf, Getzersdorf bis nach Inzersdorf erstreckt, vernetzt sind.

Wanderwege immer mehr genutzt

Pernikl: „Winzer und Ab-Hof-Verkäufer, Tagesausflügler und Urlauber sowie viele Gemeindebürger nutzen die schon bestehenden Wanderwege immer mehr, lassen sie sich doch mit einem Gasthaus- oder Heurigenbesuch oder einem Einkauf der hochprämierten Traisentaler Weine und Fruchtsäfte gut kombinieren.“

Man arbeite nun schon seit Jahren mit den Nachbargemeinden Traismauer/Wagram (Günther Schwab, Robert Dechantsreiter) sowie Inzersdorf/Getzersdorf (Willibald Steiner, Irene Huber) gut zusammen und bemühe sich, die Wege auch in Schuss zu halten. Pernikl: „Derzeit wird auf Initiative von Johann Andert der Jakobsweg frisch begangen und kontrolliert. Weiters soll es eine Neuauflage des Wanderführers für unseren Abschnitt des Jakobsweges geben, hier wird gerade die Finanzierung organisiert, dazu wären auch Sponsoren herzlich willkommen.“