Erstellt am 09. Februar 2016, 05:13

von Birgit Kindler

"Wir haben keine Zeit für Intrigen". SP und Grüne sprechen von guter Zusammenarbeit und wollen gemeinsam weiterarbeiten.

SP-Bürgermeister Franz Zwicker beschreibt die Zusammenarbeit mit den Grünen als positiv.  |  NOEN, Kopitz

Vor über einem Jahr wurde gewählt. Die Gemeinderatswahlen brachten in Herzogenburg ein historisches Ergebnis, denn erstmals in der Geschichte der Stadt erreichte die SP nicht die absolute Mehrheit. Die NÖN fragte nach, was sich seit der Wahl für die Koalitionsparteien SP und Grüne verändert hat.

Für SP-Bürgermeister Franz Zwicker war die Koalition eine Umstellung. „Der Informationsfluss ist ein anderer, jetzt muss alles mit dem Koalitionspartner besprochen werden“, sagt Zwicker. Die Gesprächsbasis mit den Grünen sei aber eine sehr gute und die Zusammenarbeit ausgezeichnet. „Das Tagesgeschäft fordert uns mehr als genug Zeit, da haben wir keine Zeit über Intrigen nachzudenken“, meint Zwicker.

„Bekommen früher Informationen“

Die Zusammenarbeit ist auch für die Grünen „okay“. „Wir werden gut informiert, aber mehr kann es natürlich immer sein“, sagt Stadtrat Horst Egger. Für die Grünen habe sich seit der Koalitionsbildung einiges verändert: „Wir bekommen die Informationen früher als bisher. So haben wir die Chance schon im Vorfeld mitzureden.“

Beispielsweise habe man sich bei Themen wie der Stadterneuerung eingebracht. „Die meisten Projekte waren aber bereits auf Schiene, da konnten wir nicht mehr so viel mitreden“, meint Egger. Beide Parteien wollen bis zur nächsten Wahl gemeinsam arbeiten. „Sollte nichts Gravierendes passieren, kann ich mir das auf jeden Fall vorstellen“, so Egger.