Erstellt am 16. Februar 2016, 05:34

von Hans Kopitz

"Wir möchten das Zentrum beleben!". Im Rahmen der Stadterneuerung startet in dieser Woche Fragebogenaktion. Adressaten sind über 100 Hauseigentümer. HERZOGENBURG / 

Das Stadtzentrum soll wieder belebt werden, die leer stehenden Geschäfte sollen einer neuen Funktion zugeführt werden - nicht nur für Monika Heindl und Wolfgang Keiblinger von Interesse, sondern auch von vielen Gemeindebürgern.  |  NOEN, Hans Kopitz

Das Zentrum der Stiftsstadt befindet sich zurzeit im Umbruch. Um es nobel auszudrücken: Die Zahlen der aktuellen Leerstandserhebung bestätigen das große Potenzial für neue Nutzungsideen von Gebäuden und Ladenflächen.

Eine Steuerungsgruppe der Stadterneuerung mit Stadtamtsdirektor Kurt Schirmer, Wirtschaftsstadtrat Erich Hauptmann, Evelyne Moser-Bruckner und Wolfgang Keiblinger von der Interessensgemeinschaft der Wirtschaft sowie VP-Gemeinderat Peter Schwed tritt jetzt auf den Plan. Man hat gemeinsam mit der Regionalberaterin Monika Heindl von der NÖ Regional-GmbH einen speziellen Fragebogen für die über 100 Hauseigentümer in der Zentrumszone ausgearbeitet. Diese Befragung, die diese Woche anläuft, soll einen Überblick über die Verwertungsabsichten und die Nutzungsauslastung der Häuser geben.

Auf Basis der rückgemeldeten Ergebnisse werden dann interessierte Hausbesitzer konkrete Informations-, Beratungs- und Unterstützungsmaßnahmen des Landes in Anspruch nehmen können.

„Überzogene Mietererwartungen“

Angeboten werden individuelle Haus-Checks durch die NÖ Bauberatung, Gespräche über Finanzierungsmöglichkeiten und Machbarkeiten mit den Hauseigentümern, denen bei der Neugestaltung des Zentrums eine entscheidende Rolle zukommt.

Monika Heindl bringt es auf den Punkt: „Generationenwechsel und fehlende Finanzierungsmodelle für Sanierungen, fehlende Nutzungsideen und überzogene Mieterwartungen verzögern mitunter die städtische Wirtschaftsentwicklung im Zentrum. Diesem Trend soll nun verstärkt gegengesteuert und die sich bietenden Chancen einer Gestaltung aufgegriffen werden.“

Alle Ideen der Bevölkerung zur Belebung der Geschäfte und des Zentrums sind gefragt und können bei der Wirtschaftsservicestelle im Rathaus unter 02782/83315 oder bei Regionalberaterin Monika Heindl unter 0676/88591259 eingebracht werden.