Erstellt am 19. Oktober 2016, 03:24

von Alex Erber und Birgit Kindler

Krammel: „Das hat mich arg getroffen“. Debatte rund um die vorzeitige Verleihung hinterließ bei Altbürgermeister Spuren.

Gottfried Krammel ist Ehrenbürger  |  Thomas Heumesser

„Hast Du etwas angestellt?“ Das war eine von vielen Fragen aus der Bevölkerung an Altbürgermeister Gottfried Krammel, dem, wie ausführlich berichtet, die Ehrenbürgerschaft verliehen worden ist. Dass er sie schlussendlich behalten darf, liegt am erwartungsgemäß einstimmigen Beschluss im Zuge der jüngsten Gemeinderatssitzung.

Vorangegangen war ein Wirbel: Die Auszeichnung wurde bereits im Vorfeld der Sitzung vergeben, was formell nicht passieren hätten dürfen. Daran entzündete sich Kritik aus den Reihen der Opposition, nicht an der Ehrenbürgerschaft selbst. Krammel: „Mich hat die Diskussion wirklich arg getroffen.“

SP-Bürgermeisterin Karin Gorenzel schließt das Thema ab: „Es ist schon interessant, dass niemand vorher darauf hingewiesen hat. Einen Monat nach der Ehrung kommt die Angelegenheit aufs Tablett: Das ist absurd. Das trifft den Altbürgermeister persönlich. Alle, die sich jetzt beschwert haben, waren auf dem Bild und haben bei der Feier gegessen und getrunken. Gesagt hat aber keiner etwas. Ich bin von vornherein zu meinem Fehler gestanden und habe mich auch nie herausgeredet. Es ist eine Frechheit, so zu agieren.“