Erstellt am 09. Februar 2016, 14:18

von Günther Schwab

Zusammenschluss geplant. Durch die Kompetenzbündelung der einzelnen Verbände, sollen Strukturen im Traisentaler Weinbau vereinfacht werden. Der "Tourismusverband" wird aufgelöst.

Jede Menge Information beinhaltete der diesjährige Bezirksweinbautag im Landgasthof Huber in Wagram. Im Mittelpunkt standen dabei vor allem aktuelle Weinbauthemen und geplante Vorhaben. Im Bild: Jutta Habersberger, Bezirks- Weinbauverbandsobmann Rudolf Hofmann, IK-Obmann Markus Huber, Christina Moser und der Obmann der Regio Tragisana Herwald Hauleitner (von links).  |  NOEN, privat

Im Festsaal des Landgasthofes Huber in Wagram fand der Bezirksweinbautag statt.

Ein Großteil der Versammlung drehte sich um den geplanten Zusammenschluss der einzelnen Verbände: Wie die Strukturen im Traisentaler Weinbau und Tourismus vereinfacht werden, schilderten Winzer Hans Steyrer und die Geschäftsführer von „Mostviertel und Donau Tourismus“, Andreas Purt und Bernhard Schröder: „Bei der ‚Weinstraße Traisental‘ sollen künftig alle Kompetenzen zusammenlaufen.“ Durch diese Kompetenzbündelung würde der ‚Tourismusverband Traisental‘ an Wertigkeit verlieren. „Er soll aufgelöst werden“, so die Verantwortlichen, die diese Maßnahme bereits vorab besprochen haben und es somit keine Kritikpunkte gab.

„Mehr Schlagkraft durch gebündeltes Budget“

Der Obmann der Winzervereinigung „Regio Tragisana“, Herwald Hauleitner junior, referierte über die geplanten Maßnahmen beim „Traisentaler Weinfrühling“. Dieser soll mit offenen Kellertüren bei den Winzern, heuer am Samstag und Sonntag, 23. und 24. April, wieder gemeinsam mit den Weinanbaugebieten Kamptal und Kremstal stattfinden.

„Im vorigen Jahr konnten allein im Traisental fast 1.900 Besucher gezählt werden, was eine beachtliche Leistung für ein relativ kleines Weinbaugebiet ist“, berichtete Hauleitner.

Gelungene Aktivitäten rund um das Jubiläum

Auch die weiteren Aktivitäten anlässlich des 20-jährigen Bestehens des Weinbaugebiets Traisental sind im vergangenen Jahr durchaus sehr erfolgreich verlaufen. Vor allem die „Premieren-Genuss-Tafel“ im Festspielhaus in St. Pölten habe die Erwartungen weit übertroffen.

Auch über die vergangene Weinernte und die Entwicklung des Weinjahrgangs 2015 konnte eine sehr zufriedenstellende und überaus positive Bilanz gezogen werden.

Unter den 100 anwesenden Winzern konnte der Obmann des Bezirksweinbauverbandes Hofmann etwa auch NÖ Landesweinbaupräsidenten Franz Backknecht, die Geschäftsführer von „Donau und Mostviertel Tourismus“, Bernhard Schröder und Andreas Purt, IK-Obmann Markus Huber, die Obfrau der „Traisentaler Weinstraße“, Karin Schildberger-Böck und den Obmann der „Regio Tragisana“, Herwald Hauleitner, begrüßen.