Erstellt am 21. Oktober 2015, 18:19

von Barbara Witzany

51-Jährige bei Verschubarbeiten eingeklemmt. Am Mittwochmorgen wurde ein Verschubarbeiter der ÖBB am Bahnhof Ziersdorf zwischen einer Laderampe und einer Verschublok eingeklemmt.

Die Laderampe  |  NOEN, Barbara Witzany
Der Mann dürfte von der Lok gesprungen sein und ist zwischen die vermutlich noch langsam fahrenden Lok und die Laderampe gerutscht.

Um 8.36 Uhr wurde die Feuerwehr Ziersdorf alarmiert, im Einsatz waren auch die Wehren Glaubendorf und Großwetzdorf sowie das Rote Kreuz Ziersdorf. Erste Hilfe leisteten Bahnmitarbeiter, die bereits vorsichtig, aber erfolglos versuchten, ihren Kollegen zu bergen. Zu diesem Zweck entfernten sie die Oberbekleidung des Unfallopfers.

Die Feuerwehr setzte einen Spreizer, einen Hydraulikstempel und ein Hebekissen aus Hartgummi ein. Man wollte das Opfer nach oben bergen, aber der Mann steckte mit dem Oberkörper und dem Becken fest. Daraufhin schob man ein Wirbelsäulenbrett unter die Lok und es gelang, den 70-Tonnen-Riesen wegzubewegen und den Mann zu bergen. Während der Arbeiten war der Verschubarbeiter ansprechbar und wurde vom Roten Kreuz betreut. Nach der Bergung flog man den Mann ins Spital nach St.Pölten. Vor der Bergung musste die Strecke gesperrt und der Strom abgeschaltet werden.