Erstellt am 15. Dezember 2015, 15:11

Absolute Barrierefreiheit in der WK-Bezirksstelle in Hollabrunn. Umfangreich saniert | Die Wirtschaftskammer hat sich in Hollabrunn nicht nur optisch herausgeputzt. Die vor fünf Jahren ergriffenen Maßnahmen haben sich bestens bewährt und Bewusstsein gebildet.

Bezirksstellenleiter Julius Gelles vor dem Eingangsportal zur Wirtschaftskammer Hollabrunn, das seit fünf Jahren über eine Rampe auch mit Rollstuhl oder Kinderwagen pro-blemlos zu erreichen ist. Und die Tür öffnet automatisch.  |  NOEN, NÖN
Entgeltliche Kooperation: Die WKO NÖ und die NÖN präsentieren barrierefreie Unternehmen in Niederösterreichs.

Barrierefreie Wirtschaft: Teil 2

Fünf Jahre ist es her, dass das alte Gebäude in der Amtsgasse 9 komplett saniert wurde. Seitdem ist die Wirtschaftskammer-Bezirksstelle mit ihrem neuen, viel frequentierten Veranstaltungssaal auch ganz und gar barrierefrei erreichbar.

„Das war damals bereits dringend notwendig. Die Rückmeldungen waren sehr positiv“, sagt Alfred Babinsky, Obmann der Wirtschaftskammer in Hollabrunn. Die Sanierung erfolgte unter Federführung von Architekt Ernst Maurer. Durch eine Gehsteigverbreiterung war es möglich, eine Rampe zum Portal zu errichten. Eine elektrische, sich automatisch öffnende Eingangstür, ein modernes Behinderten-WC sowie die Kennzeichnung von Glasflächen und Stufen entsprechen den neuesten Anforderungen.

Weil die Einfahrt in den Hof für Rollstuhlfahrer zu steil ist, ist auch dieser mit einem Aufzug erschlossen. „Wir sind also von zwei Seiten barrierefrei zu erreichen. Nicht nur Menschen mit Handicap, sondern auch Eltern mit Kinderwagen können die Bezirksstelle jetzt problemlos erreichen“, sagt Julius Gelles, seit 2004 Leiter der Bezirksstelle Hollabrunn.

Von den regionalen Betrieben sehr gerne angenommen werde die Beratung der Wirtschaftskammer zur Barrierefreiheit, wo die mögliche Umsetzung praktischer Maßnahmen besprochen wird. „Wer neu baut, sollte die Barrierefreiheit auf jeden Fall auf dem Plan haben“, betont Gelles.

Wussten Sie schon?

Was heißt Barrierefreiheit?

Barrierefreiheit bedeutet, dass Gebäude, Geschäfte, Verkehrsmittel, Gebrauchsgegenstände, Dienstleistungen und IT-Systeme von Menschen mit Behinderungen ohne besondere Erschwernis und grundsätzlich ohne fremde Hilfe benutzt werden können.

Warum Barrierefreiheit?

Damit Menschen mit Behinderung
nicht diskriminiert werden („Diskriminierungs-Schutz“). Die zehnjährigen Übergangsbestimmungen des Bundesbehindertengleichstellungsgesetzes laufen mit 31. 12. 2015 aus. Ab 1. 1. 2016 müssen alle Betriebe barrierefrei sein, sofern die Beseitigung der Barrieren zumutbar ist.

Wer muss barrierefrei sein?

Das Behindertengleichstellungsrecht gilt für alle Unternehmen,
die Güter und Dienstleistungen anbieten, die der Öffentlichkeit zur Verfügung stehen. Dazu zählen Banken, Handelsbetriebe, Hotels, Gastronomiebetriebe, Busunternehmer, Reisebüros, Kinos, Friseure und viele mehr.


Die Experten der WKNÖ helfen gerne

Ansprechpartner in der WK-Bezirksstelle Bruck:
Thomas Petzel
Wiener Gasse 3
2460 Bruck an der Leitha
02162/62141
bruck@wknoe.at

Weitere Infos im Internet:
wko.at/noe/barrierefreiheit

 


Mehr Infos:  wko.at/noe/barrierefreiheit