Erstellt am 14. Oktober 2015, 18:27

von Sandra Frank

Arbeiterkammer verabschiedet „alten Fuchs“ Josef Auer in den Ruhestand. Als „denkwürdigen Tag“ beschrieb Helmut Guth, Direktor der Arbeiterkammer NÖ, den 14. Oktober. Denn an diesem Tag wurde Josef „Joe“ Auer, der dienstälteste der AK-Bezirksstellenleiter, in seinen Ruhestand verabschiedet.

 |  NOEN, Sandra Frank
Als „unentbehrlich“, „bestens vernetzt“, „alter Fuchs“, legendär“, „sozial engagiert“, „Instituation“ und vieles mehr wurde der Breitenwaidinger in den kurzweiligen und launigen Festreden bezeichnet.



„Der Job hat mir natürlich Spaß gemacht, das ist wirklich wahr“, freute sich Auer, 65, über die lobenden Worte seiner Festgäste. „Joe hat das Schicksal der frühen Geburt und geht jetzt schon in Pension“, verabschiedete AKNÖ-Präsident Markus Wieser den ehemaligen Hollabrunner AK-Chef.

Warum Auer unter seinen Freunden und Kollegen ein gefürchteter Tarock-Spieler ist und vor welchen Herausforderungen Auers Nachfolger Martin Feigl steht, lesen Sie in der nächsten Printausgabe der Hollabrunner NÖN.