Erstellt am 13. Januar 2016, 04:03

von Christoph Reiterer

ATSV-Deal geht jetzt in die letzte Runde. Nach der Pachtauflösung am Waldsportplatz sind die Modalitäten für die neue Heimstätte immer noch nicht restlos geklärt.

Waldsportplatz  |  NOEN, NÖN
Seit Monaten gibt es Gespräche zwischen Stadtgemeinde und ATSV Hollabrunn rund um die von der Gemeinde nicht mehr verlängerte Pacht am Waldsportplatz. Das dortige Vereinshaus soll abgelöst werden, das Stadion in der Aumühlgasse neue Heimstätte des Sportvereins werden.

Doch über die Modalitäten gibt es immer noch keine endgültige Einigkeit, noch immer steht eine gerichtliche Auseinandersetzung im Raum.

Bis Freitag soll alles klar sein

In der Vorwoche gab es wieder ein Zusammentreffen zwischen Gemeinde und Verein, das jedoch nicht mit einer Vollzugsmeldung endete. Ein kleines Detail zur Errichtung des neuen Klubhauses gebe es nun noch abzuklären, verrät Sportstadtrat Kornelius Schneider.

Bis Freitag (15.1.) soll diesbezüglich alles klar sein. „Dann wissen wir, ob es eine Übereinkunft gibt oder nicht.“ Es liege nun an den Organen des Vereins, auf einen grünen Zweig zu kommen. Schneider rechnet immer noch mit einer gütlichen Einigung.

Bleiben die Fronten doch verhärtet, wird es unausweichlich sein, dass sich die Beteiligten vor Gericht wiedersehen. Ein Sachverständiger müsste dann klären, ob beim Ablauf der Pacht und bei ihrer Endigung alles korrekt abgelaufen ist. „Hier gibt es zwei Ansichten“, bestätigt der Sportstadtrat.

Die Gemeinde habe sich jedenfalls sehr angestrengt, dem ATSV ein wirklich gutes Angebot zu legen; ein Angebot, das mehrmals nachgeschärft worden sei. An der Finalversion sei nun nicht mehr zu rütteln.

NÖN.at hatte zum Thema berichtet: