Erstellt am 21. Januar 2016, 04:53

von Christian Pfeiffer

Auszeichnung für „Herzdame“: Ein hell strahlender Solitär. Für „Herzdame“ war die Nominierung zum Smago Award bereits eine Art Ritterschlag, der Preis das Sahnehäubchen.

Bei der After-Show-Party hatte sie keine Berührungsängste bei Schlager-Superstar Heino. Fotos: Herzdame  |  NOEN, Herzdame
Allein wegen des Prestiges und der großen Bühne wäre es für die Hollabrunner „Herzdame“, alias Tine Kaltenecker, schon aller Ehren wert gewesen, nach Berlin zu reisen.

Schließlich wurde sie zum Smago Award des gleichnamigen Online-Musikmagazins eingeladen, um dort zwei Nummern zu performen, und obendrein auch noch für einen Preis nominiert.

Abendliche Gala mit allem Drum und Dran

Beim Eintreffen der Band in Berlin am 10. Jänner war bereits alles aufgebaut und vorbereitet. „Die deutsche Pünktlichkeit“, scherzte Horst Hausleitner, der Saxophonist der Band. Kurz frühstücken, umziehen und auf zum Soundcheck waren die nächsten Programmpunkte für die Hollabrunner Künstler, deren Tag bereits um vier Uhr morgens begann.

Nach einer kurzen Verschnaufpause stand die abendliche Gala an, mit allem Drum und Dran, also Red Carpet, Live-Auftritt und Preisverleihung. Platz nehmen durfte „Herzdame“ zwischen Heino und Florian Silbereisen.

x  |  NOEN, zVg


Bei der fulminanten Performance des alten Titels „Dunkle Seite“ und der neuen Single „Nimm deine Liebe“, die sogar Schlager-Titan Ralph Siegel zum Mitwippen hinriss, blieb es nicht.

Tine Kaltenecker heimste den Preis als „Solitär“ aus den Händen von Isabel Varell ein. „Was für ein wundervoller Trubel“, bedankte sich „Herzdame“ schon sehr routiniert.

x  |  NOEN, Herzdame

NÖN.at hatte berichtet: