Erstellt am 14. Mai 2017, 11:54

16 schafften die „Feuerwehrmatura“. Nach monatelangen Vorbereitungen ging an diesem Wochenende der 60. Bewerb um das Feuerwehrleistungsabzeichen (FLA) in Gold über die Bühne.

„Es stellt die höchste Stufe in der Bewerbsausbildung in Niederösterreich dar. Deshalb freut es mich umso mehr, dass so viele Kameraden durch ihre hervorragenden Leistungen das Bewerbsziel erreicht haben“, sagte Landesfeuerwehrchef Dietmar Fahrafellner.

NÖ: 211 bestandene Prüfungen

Nicht umsonst werde das FLA Gold als „Feuerwehrmatura“ bezeichnet. Von insgesamt 242 Teilnehmern aus ganz Niederösterreich bestanden 211 diese Reifeprüfung.

Auch im Bezirk Hollabrunn gab es diesmal keine weiße Fahne. „Das unterstreicht aber nur die enormen Herausforderungen dieses besonderen Abzeichens. Kopf hoch und nächstes Jahr noch besser vorbereiten!“, versucht Bezirksfeuerwehrkommandant Alois Zaussinger zu motivieren.

16 Teilnehmer aus seiner Riege hatte aber sehr wohl Grund zu feiern: VM Martin Kradjel, FF Breitenwaida; V Arabella Kruspel, FF Zwingendorf; OLM Wolfgang Poisinger, FF Groß Stelzendorf; LM Martin Baumgartner, FF Untergrub; BI Mario Liewald, FF Eggendorf/Walde; BI Martin Zeitlberger, FF Glaubendorf; HFM Alexander Stopfer, FF Groß Meiseldorf; ASB Stefan Obritzhauser, FF Hohenwarth; BM Patrick Panzenböck, FF Pulkau; LM Michael Neubauer, FF Pulkau; LM Johannes Marihart, FF Rafing; LM Reinhart Wurst, FF Rafing; BI Harald Bauer, FF Riegersburg; V Daniel Schreiber, FF Platt; LM Stefan Brandenberger, FF Niederschleinz, BI Johannes Neubauer, FF Pulkau.

Und auch die Jugendlichen hatten am Samstag ihre „Feuerwehrmatura“ beim fünften Bewerb um das Feuerwehrjugendleistungsabzeichen in Gold. Dabei ging es um vielseitiges Wissen, dass über mehrere Jahre in der Feuerwehrjugend angeeignet wurde.

Voraussetzungen zur Teilnahme waren die 16-stündige Erste-Hilfe-Ausbildung und mehrere bereits erworbene Abzeichen und Kenntnisse. Damit der Übertritt in den Aktivdienst erleichtert wird, war auch Wissen über die Löschgruppe gefragt.

Fünf Jugendliche aus dem Bezirk Hollabrunn traten an und bestanden mit Erfolg: Hanns Dinstl von der FF Thern, Martin Pol von der FF Platz, Florian Pupik von der FF Göllersdorf sowie Stefan Schleinzer und Katja Waller von der FF Unterretzbach.