Hollabrunn , Großweikersdorf , Sitzendorf an der Schmida

Erstellt am 14. Oktober 2016, 10:31

von Christoph Reiterer

43 Einbrüche aufgeklärt: Teenager war Rädelsführer. Feuerwehrhäuser, Schulen, Vereinshäuser, Sport- und Freizeitanlagen sowie vereinzelt auch Wohnhäuser waren von Juni 2015 bis Ende März 2016 die Ziele von unbekannten Tätern, denen die Polizei in den letzten Monaten auf der Spur war...

Der 18-jährige Weinviertler wurde festgenommen.  |  APA (Symbolbild)

Beamte der Polizeiinspektionen Hollabrunn und Großweikersdorf forschten nach intensiven Ermittlungen nun einen 18-Jährigen aus dem Bezirk Hollabrunn aus, dem - gemeinsam mit einem 26-jährigen Komplizen aus dem Bezirk Horn - eine Vielzahl der Einbruchsdiebstähle nachgewiesen werden konnte.

Freundin zeigte sich geständig, Tullner war Hehler

Die Einbrüche seien stets auf dieselbe Weise erfolgt: Der Haupttäter habe eine Fensterscheibe oder ein Fenster aufgebrochen und sei dann alleine in die Tatobjekte eingestiegen, um die Diebstähle zu begehen. Der Komplize habe in den meisten Fällen als Fahrer fungiert und die Umgebung überwacht.

Die aus dem Bezirk Hollabrunn stammende 17-jährige Freundin des 26-Jährigen zeigte sich im Zuge der Ermittlungen zur Beteiligung an einem Einbruch in eine Kapelle in Schöngrabern sowie in einen Keller im Bezirk Tulln geständig.

So wurden Bargeld, Werkzeuge, Zigaretten und Laptops erbeutet. Bei einer Nachschau an der Wohnadresse des Haupttäters stellten Hollabrunner Polizeibeamte zwei Laptops sicher, die aus Einbrüchen in Großweikersdorf und Sitzendorf stammten.

Ein 55-Jähriger aus dem Bezirk Tulln habe als Hehler fungiert. Ein Großteil des Diebsguts sei von dem 55-Jährigen auf diversen Flohmärkten verkauft worden, berichten die Ermittler.

Insgesamt wurden den Beschuldigen 43 Einbruchsdiebstähle sowie zwei Vergehen gegen das Waffengesetz nachgewiesen. Sie wurde an die Staatsanwaltschaft Korneuburg angezeigt. Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund 49.000 Euro.