Mailberg

Erstellt am 04. Juli 2016, 10:36

von NÖN Redaktion

Feuerwehrnachwuchs lieferte starke Leistungen ab. Mehr als 150 Mädchen und Burschen kämpften bei den 28. Bezirksfeuerwehrjugendbewerben, die heuer in Mailberg in Szene gingen, um jede Sekunde.

Die 12- bis 15-Jährigen traten beim „FJLA – Feuerwehrjugendleistungsbewerb“ zu jeweils neun Feuerwehrjugendmitgliedern als Gruppe an. Es galt, eine kurze Löschleitung vorzubereiten, Hindernisse zu überwinden und mit der Kübelspritze zu arbeiten. Außerdem mussten verschiedene Knoten und Geräte beherrscht werde

Für die 10- und 11-Jährigen wurde eine dem Alter entsprechend einfachere Variate als Einzelbewerb („FJBA – Feuerwehrjugendbewerbsabzeichen“) durchgeführt.

Viel Lob für die Rahmenbedingungen

Nationalratsabgeordneter Christian Lausch, Bürgermeister Herbert Goldinger und zahlreiche Feuerwehrfunktionäre zollten den Mädchen und Burschen ihren Respekt und nahmen sich gerne Zeit für die Siegerehrung. Auch Hans-Rudolf Schönbäck und Leander Hanko vom Landesfeuerwehrverband applaudierten den FF-Männern und –Damen der Zukunft.

Bezirksfeuerwehrchef Alois Zaussinger dankte den Bewertern, den Betreuern für die gute Vorbereitung und wünschte alles Gute für die nahenden Landesfeuerwehrjugendleistungsbewerbe.

Lob für die Rahmenbedingungen in Mailberg sprachen Bewerbsleiter Gerhard Lutzer und die Bezirkssachbearbeiterin für die Feuerwehrjugend, Sandra Grafeneder, aus. Florian Hammerschmied und seine Helfer hatten als Veranstalter ganze Arbeit geleistet. Im Rahmen der Bewerbe erhielt Sonja Waller eine Dankesurkunde vom NÖ Landesfeuerwehrverband für ihre Mitarbeit im Arbeitsausschuss Feuerwehrjugend.