Hollabrunn

Erstellt am 16. Mai 2017, 09:32

von NÖN Redaktion

Böschung des Runzenbachs wird saniert. Obwohl der Hochwasserschutz der Gemeinde Wirkung zeigte, gilt es noch einige Gefahrenstellen zu beheben

Holzer, Bernreiter und Babinsky besprechen weiter Maßnahmen zum Hochwasserschutz.  |  NÖN.at, Gemeinde

Mit Gewittern und Starkregen musste der Bezirk am Wochenende kämpfen. Die Investitionen der Stadtgemeinde in den Hochwasserschutz zeigten hier zum Großteil Wirkung. Im Stadtgebiet gab es nur an wenigen Bereichen eine Rückstauung. Eine Gefahrenstelle zeigte sich etwa im Runzenbach.

Doch die Feuerwehr rückte mit dem Wechsellader aus und konnte die Verklausung im Bach entfernen und die Lage rasch entschärfen.

Bereits am Tag nach dem Unwetter besprachen Bürgermeister Erwin Bernreiter, Vizebürgermeister Alfred Babinsky und FF-Kommandant Christian Holzer die erforderlichen Maßnahmen. Das Ergebnis: Um solche Rückstauungen künftig zu vermeiden, ist es notwendig, die Bachböschung im Bereich des Runzenbachs zu sanieren.

„Wir müssen sichergehen, dass zukünftige Regengüsse keine Schäden anrichten können und dafür ist es notwendig, Strauchbewuchs und Bäume im betroffenen Bereich zu entfernen", bekräftig Bürgermeister Erwin Bernreiter.