Erstellt am 02. Juni 2016, 13:58

von NÖN Redaktion

Bus statt Schiene für 15 Tage. Von 4. bis 20. Juni werden auf der Nordwestbahn-Stecke zwischen Retz/Znojmo und Guntersdorf Gleiserneuerungsarbeiten durchgeführt. Die ÖBB richten für diese Zeit, bis 19. Juni, einen Schienenersatzverkehr in beide Richtungen ein.

Schnellumbauzug zum Erneuern der Schienen  |  NOEN, ÖBB Alexandra Wallner
Auf einer Länge von rund drei Kilometern werden mit einer gleichzeitig stattfindenden Untergrundverbesserung neue Gleise verlegt – damit ein sicherer und pünktlicher Zugbetrieb gewährleistet bleibe, wie ÖBB-Sprecher Christopher Seif erklärt. Um die Arbeiten in einem möglichst kurzen Zeitraum abwickeln zu können, müssen sämtliche Züge ab Samstag, 4. Juni, im Schienenersatzverkehr geführt werden. Mit Montag, 20. Juni, sollen alle Züge wieder laut Fahrplan und ohne Einschränkungen verkehren.

Die ÖBB bitten zu beachten, dass die Busse des Schienenersatzverkehrs ab Znojmo bis zu 25 Minuten und ab Retz bis zu 15 Minuten vor der im Kursbuch angegebenen Abfahrtszeit abfahren, um die planmäßige Abfahrt der Züge ab Guntersdorf zu gewährleisten.

Für den Regionalzug 2269 werden zwei Busse eingesetzt: der erste fährt 15 Minuten vor der im Kursbuch angegebenen Abfahrtszeit; der zweite verkehrt zur Planabfahrt (20.17 Uhr) des Zuges 2269 in Retz und befördert Reisende bei Bedarf bis Stockerau. Die Busse sind mit der Aufschrift „Schienenersatzverkehr“ gekennzeichnet und halten an den Bahnhöfen Guntersdorf, Platt, Zellerndorf, Retz, Unterretzbach, Satov, Znojmo-Nový Šaldorf sowie Znojmo.

Fahrräder können in den Bussen nicht transportiert werden. Die Kunden werden durch Plakate an den Bahnhöfen, Durchsagen im Zug sowie im Internet informiert. Die Anrainer wurden ebenso informiert. Die ÖBB seien bemüht, Lärm- und Staubentwicklung so gering wie möglich zu halten.