Erstellt am 24. September 2015, 06:32

Das Sternenzelt steht. Publikum wird auf fantastische Reise mitgenommen. Die NÖN verlost 10x2 Tickets für die Vorstellungen beim "Heimspiel."

Alexander Schneller, jonglierender Zirkusdirektor.  |  NOEN, Pikard

Mit seiner 26. Tournee beweist der Traditionszirkus rund um Alexander Schneller, Österreichs jüngsten Zirkusdirektor, einmal mehr, wie sehr eine Show im Zirkuszelt begeistern kann.

„Das höchste Gut sind unsere Besucher. Wir leben, um Zirkus für unser treues Publikum zu machen und freuen uns über jeden neu gewonnenen Fan“, sagt Alexander Schneller. Auch Tierliebhaber werden begeistert sein. Der Circus Pikard verzichtet längst auf wilde Tiere und bringt stattdessen die klassischen Zirkusponys oder nette Haustiere wie Ziegen, Gänse und Tauben in seinem komplett neuen Showprogramm unter.

Kreativität der Kinder wird geweckt

„Ich bin selbst dreifache Mutter. Kunst und Kultur seinen Kindern näher zu bringen, muss leistbar bleiben und trotzdem höchste Qualität bieten“, sagt Österreichs einzige Antipodistin, Romana Schneller. Gerade im Circus Pikard werde die Kreativität der Kinder geweckt „und sie sprechen noch wochenlang über das Erlebte“.

Der Circus Pikard ist übrigens einer der beiden letzten Zirkusse in österreichischem Besitz und der einzige niederösterreichische Zirkus. Vom 25. bis 27. September sowie vom 1. bis 4. Oktober gastiert er in seinem Heimatbezirk Hollabrunn und schlägt sein Sternenzelt beim Parkplatz der Sporthalle auf. Ein Antipodist ist übrigens jemand, der mit den Füßen jongliert …


Gewinnspiel

Die ersten zehn Anrufer, die am Donnerstag, 24.9., ab 12 Uhr auf der NÖN-Gewinnhotline (02952-4514) durchkommen, erhalten je zwei Tickets für eine Vorstellung des Circus Pikard.