Erstellt am 15. Dezember 2015, 11:32

von Barbara Witzany

Die Energie der Kunst. Mit einem besonderen Programm verwöhnte die ARTSchmidatal ihre 250 Gäste im Konzerthaus Weinviertel.

 |  NOEN, Barbara Witzany

Mit einem kurzweiligen Programm, das auch eine Ausstellungseröffnung und eine Buchpräsentation beinhaltete, beging die Künstlervereinigung ARTSchmidatal am vergangenen Sonntag im Konzerthaus Weinviertel ihren zehnten Geburtstag.

Gerhard Dungl führte charmant durch das Programm. Landesrat Karl Wilfing dankte ARTS-Obmann Friedrich Damköhler für seine intensive Arbeit und meinte: „Du warst früher NEWAG-Mitarbeiter, du verstehst es, Energie zu nutzen.“ Josef Stefan, Obmann-Stellvertreter, verpackte die vergangenen zehn Jahre in einer Diaschau. Ebenfalls mit einer Bilderschau wurden die ARTS-Mitglieder vorgestellt. Abgeordnete Eva-Maria Himmelbauer bestritt einen Programmpunkt mit einer Lesung, sie trug Texte der ARTS-Mitglieder vor.

Einmalig waren die musikalischen Beiträge der ARTS-Mitglieder. Benjamin Panholzer sorgte auf seinem Schlagzeug für einen rhythmischen Auftakt, die Geschwister Haimberger begeisterten gemeinsam mit der singenden Christine Weiser das Publikum und Samuel Krempus riss unter anderem mit einem Stück von Bach auf der Gitarre das Publikum zu frenetischem Applaus hin. Zwischendurch interviewte Dungl unter anderen Obmann Damköhler, einige ARTS-Mitglieder und Bürgermeister Johann Gartner.

Zum Schluss wurde das sehr schön gestaltete Buch „10 Jahre ARTSchmidatal“, von Damköhler erstellt, präsentiert. Danach wurde noch ausgiebig im Foyer weitergefeiert.