Maissau

Erstellt am 04. August 2016, 04:00

von Sandra Frank

„Wir sind freche Underdogs“. Ein junges Filmteam arbeitet derzeit an einer Serie, die im kommenden Sommer online gehen soll. In der Hauptrolle: Gandhi Hollywood, Haiwürger und Minigolfer.

Christopher Korkesch (Licht und Kamerassistenz) mit Hund Haribo, Martin Flint (Kamera, Regie, Drehbuch, Co-Produktion), Hauptdarsteller Dominic Marcus Singer (Regie, Drehbuch, Co-Produktion), Reinhardt Winter (Baby Junior) und Martin Schoditsch (Ton) brachten sich vor dem Bus, in dem gedreht wurde, in Pose.  |  Sandra Frank

Ein alter Bus stand vergangene Woche auf einem abgelegenen Feldweg irgendwo in der Nähe von Maissau und Oberdürnbach. Zwei recht schrill gekleidete Menschen und einige mit Kamera und Mikrofonen im Anschlag tummelten sich rundherum. Und natürlich Haribo, der Hund.

Der Bus ist im bunten 80er-Jahre-Stil geschmückt, ebenso wie die Schauspieler.  |  Sandra Frank

Das Bild, das sich dort bot, gehört zu einer Filmszene zur Serie „Gandhi Hollywood“. Der Titelheld, gespielt vom Maissauer Dominic Marcus Singer, ist pensionierter Minigolf-Champion. Sein Hobby: Haie würgen. In der Serie, die im nächsten Sommer online gehen soll, ist Minigolf der härteste Sport der Welt. Singer, der das Filmprojekt mit Martin Flint auf die Beine gestellt hat, ist diplomierter Schauspieler und sieht sich als Märchenerzähler.

„Er war auf Französisch und Russisch untertitelt. Ohne mein Zutun. Und hatte tausende Aufrufe.“

Dominic Marcus Singer erzählt, wie sich sein erster Film im Internet verbreitete.

In „Gandhi Hollywood“ wird nicht nur mit den Genres gespielt, auch das Serienformat an sich wird aufs Korn genommen. „Normalerweise hat man einen sogenannten Cliffhanger zum Schluss. Wir haben uns gefragt, warum machen wir nicht einfach fünf?“, verspricht der 23-Jährige, aus dessen Feder das Drehbuch stammt, viel Action in der Serie.

Viele Freiheiten durch kleines Filmteam

„Wir sind die frechen Underdogs in der Szene“, lacht der Schauspieler. Auch Zeitreisen sind in der Serie geplant, „das ist dann unsere Ausrede für etwaige Filmfehler“, sagt Flint lachend. Die Film-Crew ist klein, das gibt den Schauspielern und Produzenten „irrsinnig viele Freiheiten“, um alles Mögliche auszuprobieren. „Es soll ja auch Spaß machen“, sind sich Singer und Flint einig.

Gandhi Hollywood (Dominic Marcus Singer) ist der Held der gleichnamigen Serie, die teilweise in Maissau gedreht wird.  |  privat, Sandra Frank

Singer produzierte bereits einen Film, „Hermann mit der Schneeschaufel“. Der Film hat es für etwa drei Wochen auch ins Kino geschafft. „Gesehen haben ihn natürlich nicht viele Leute“, bedauert der Drehbuchautor. Zufällig stieß er einige Zeit später im Internet auf seinen Film. „Er war auf Französisch und Russisch untertitelt. Ohne mein Zutun. Und hatte tausende Aufrufe“, war für den Schauspieler klar, dass sein nächstes Film-Projekt online über die Bühne gehen würde. Die Pilotfolge zur Serie wird nächsten Sommer auf YouTube zu sehen sein.

Die Produktion zu „Gandhi Hollywood“ entsteht in Kooperation mit der Wiener Schauspielschule Krauss. So hat etwa der künstlerische Leiter, Reinhardt Winter, seinen großen Auftritt als „Baby Junior“. Dramaturg Michael Balaun ist einer der Produzenten und finanzierte dem jungen Filmteam den ersten Drehblock.