Erstellt am 17. Mai 2016, 18:46

von APA/Red

Drei Verletzte nach Überholmanöver auf B4. Lenker beging Fahrerflucht - 35-Jähriger ausgeforscht.

 |  NOEN, Rotes Kreuz Symbolbild
 Ein Überholmanöver eines Autofahrers hat Dienstagfrüh auf der B4 im Weinviertel zu Unfällen mit drei Verletzten geführt. Der Lenker fuhr nach der seitlichen Kollision mit einem ihm entgegenkommenden 17-Jährigen ohne anzuhalten weiter. Der Fahrerflüchtige (35) wurde aber in der Folge aufgrund von Zeugenaussagen von der Polizei Ziersdorf ausgeforscht.

   Der Verkehrsunfall ereignete sich gegen 6.35 Uhr im Gemeindegebiet von Ziersdorf (Bezirk Hollabrunn). Nach Angaben der Landespolizeidirektion Niederösterreich hatte der 35-Jährige in Richtung Wien eine aus mehreren Lkw und Pkw bestehende Kolonne überholt, als ihm der 17-jährige Lenker aus dem Bezirk Gänserndorf entgegenkam.

Fahrer verletzte sich schwer

   Trotz eines Ausweichversuchs kam es zum Zusammenstoß. Der 17-Jährige, der laut Polizei seinen Wagen verrissen haben dürfte, kam nach rechts ab und fuhr über eine Böschung, wobei sich das Fahrzeug überschlug. Er wurde schwer verletzt, sein gleichaltriger Beifahrer zog sich ebenfalls Verletzungen zu.

   Wegen des Unfalls bremste ein zuvor überholter Kraftfahrer seinen Lkw stark ab - der dahinter befindliche Pkw-Lenker (17) aus dem Bezirk Horn konnte nicht mehr rechtzeitig stehenbleiben und stieß gegen den Lastwagen. Während es dem unmittelbar nachfolgenden Autofahrer noch gelang, nach rechts auszulenken, fuhr eine dahinter fahrende Frau mit ihrem Auto auf den Pkw auf. Der 17-Jährige wurde bei dem Unfall verletzt.

   Der Schwerverletzte wurde mit dem Notarzthubschrauber ins Universitätsklinikum Krems an der Donau geflogen. Die beiden anderen Verletzten wurden mit Rettungsfahrzeugen ins Spital nach Horn transportiert.