Erstellt am 23. April 2016, 05:54

von NÖN Redaktion

Ein Déja-vu der Komödien. Nach langer Regiepause inszeniert Hausherrin Wohlmann „Das (perfekte) Desaster-Dinner“.

Ein Mann zwischen zwei Frauen; da ist Chaos unvermeidlich. Wie die Geschichte vom perfekten Desaster-Dinner endet, ist ab Samstag im tww zu sehen. Foto: tww  |  NOEN, tww

Noch vor Kurzem gab die HTL-Theatergruppe KulT „Das (perfekte) Desaster-Dinner“ – inklusive der erwartbaren Lachsalven –, nun ist das tww mit seiner Version an der Reihe. Franziska Wohlmann, Prinzipalin des Theaters Westliches Weinviertel, inszeniert wieder selbst.

Marc Camoletti, der Schweizer Boulevard-Autor, der mit „Boeing-Boeing“ und „Die Perle Anna“ verlässlich Hits schrieb, lieferte die Grundlage für diesen temporeichen Spaß. 2011 hat sich Michael Niavarani als Intendant der Festspiele Berndorf des Stücks angenommen und dieses bearbeitet.

Ein prickelndes Wochenende auf dem Lande. Gattin Jaqueline (Elisabeth Gettinger) fährt zu ihrer Mutter und Susi (Claudia Schönbauer), die Geliebte, hat Geburtstag. Was kann es für einen Mann (Helmut Maierhofer) in der Midlife-Crisis Schöneres geben?

Ein Cateringservice samt Köchin (Lilli Wohlmann) ist bestellt, um Susi einen unvergesslichen Abend zu bereiten. Der Hausfreund Robert (Günther Pfeifer) ist als Alibi geladen, für den Fall, dass etwas schiefgeht. Doch der ist der heimliche Geliebte der Ehefrau.

Premiere ist heute Samstag (23. April) um 20 Uhr. Das Stück wird bis 3. Juni gespielt.