Erstellt am 07. Juni 2016, 10:39

von Franz Enzmann

Ein Tal am Rad: Erster Preis für Mailbergerin. Hunderte Radler nahmen am grenzüberschreitenden Radspektakel teil.

 |  NOEN, Franz Enzmann

Seit über zwei Jahrzehnten will die Initiative Pulkautal mit ihrer grenzüberschreitenden Veranstaltung „Tal am Rad“ die Aufmerksamkeit auf den Drahtesel lenken. Dieses umweltfreundliche Transportmittel sollte im Alltag viel öfters verwendet werden.

Auch heuer konnten sich die Teilnehmer bei 14 Lab- und Stempelstationen in sechs Pulkautaler und drei tschechischen Gemeinden den begehrten Stempel abholen.

Auch viele Attraktionen für Kinder

Mit fünf verschiedenen Stempeln nahm man am Gewinnspiel teil. Bei der diesjährigen Schlussveranstaltung am Dorfplatz der tschechischen Gemeinde Dyjakovicky konnten die Bürgermeister Georg Jungmayer (Seefeld-Kadolz) und David Svoboda (Dyjakovicky) zahlreiche Pedalritter willkommen heißen.

Rund um den Dorfplatz waren viele Attraktionen für Kinder aufgebaut. Für die Erwachsenen gab es Kirtagsmusi von einer Amateurgruppe aus Vrbovec und Standln mit Schmankerln und Getränken.

Initiative Pulkautal-Obmann Georg Jungmayer konnte mit seinen österreichischen und tschechischen Amtskollegen insgesamt 50 Sachpreise verlosen. Die glücklichen Gewinner freuten sich über kleine Schätze, vom Fahrradhelm, über Wein- und Geschenkkörbe, diverse Gutscheine bis hin zum Trikolorrad und Fahrrad.

Die Mailbergerin Sylvia Hohl erhielt als ersten Preis ein funknagelneues Fahrrad. Der Brünner Matej Foretnik gewann ein Sparbuch und Bara Navazova aus Chvalovice erhielt einen großen Geschenkkorb.

Mit Musik und Tanz klang das Radevent der strammen Wadln gemütlich aus. Im nächsten Jahr soll die Abschlussveranstaltung von „Ein Tal am Rad“ wieder im Pulkautal stattfinden.