Erstellt am 19. März 2016, 05:54

von Karin Widhalm

Eine Eiche fiel bereits. Fällung / Experten begutachteten alte Bäume bei der Pfarrkirche: Vier seien schadhaft. Bürgerin hofft, dass zumindest drei erhalten bleiben. WATZELSDORF / Alt, mit ihren dicken Stämmen und ihren weiten Wipfeln und sehr hoch: Die Eichen bei der Pfarrkirche

Tatsächlich: Der Stamm hat keine Fäulnis aufzuweisen. Ein Pilzbefall sei dennoch zu verzeichnen gewesen, lautete ein Gutachten. Foto: Franz Enzmann  |  NOEN, Franz Enzmann
Alt, mit ihren dicken Stämmen und ihren weiten Wipfeln und sehr hoch: Die Eichen bei der Pfarrkirche und beim Friedhof sind schön anzusehen – noch. Eine wurde gefällt, drei weitere werden folgen.

Bürgermeister Markus Baier beruft sich auf ein Gutachten, das ein Sachverständiger der Bezirkshauptmannschaft bestätigt hat. Die Schadhaftigkeit der Bäume haben zu dieser Entscheidung, die nicht überhastet gefällt wurde, geführt. Die Debatte währt schon länger.

Naturdenkmäler-Plan von BH abgelehnt

Im Dezember 2014 wandte sich ein Anrainer an die NÖN, der eine Gefahr in die Bäume sieht: Er hatte Sicherheitsbedenken und sah eine Fällung unumgänglich. Baier spricht davon, dass Autos, Asphalt und Häuser in der Vergangenheit beschädigt wurden.

Und doch schmerzt das: Einige Watzelsdorfer wollten die Bäume zu Naturdenkmälern erheben lassen. Das lehnte die Bezirkshauptmannschaft Hollabrunn ab. Die NÖN-Redaktion erreichte erst in der Vorwoche ein Anruf: Die restlichen drei Bäume mögen doch verschont bleiben. Die eine gefällte Eiche sei kerngesund gewesen.

Das Gutachten würde anders lauten, so Baier. Experten hätten einen Pilzbefall diagnostiziert. Zellerndorfs Gemeinderat steht geschlossen hinter der Entscheidung, die Bäume zu fällen.

Warum haben Sie ... die Fällung der vier Kirchen-Eichen befürwortet?

x  |  NOEN, VP
Markus Baier ist nicht der Einzige im Gemeinderat, der die Entscheidung trägt.  Foto: VP

NÖN: Was sind die Beweggründe, dass vier Eichen bei der Pfarrkirche gefällt werden müssen?
Baier: Einerseits gibt’s belegbare Versicherungsschäden: Autos wurden beschädigt, aber auch Häuser und der Asphalt. Im Juli haben wir gesagt: Wir müssen etwas tun. Zeitgleich hat sich eine Bürgerbewegung gebildet. Sie sprach sich gegen die Entfernung des Ensembles aus und strebte an, dass die Bäume zum Naturdenkmal erhoben werden.

Was sagt das Gutachten aus?
Der Stamm der Bäume sieht vielleicht gesund aus. Der Gutachter und ein Sachverständiger der Bezirkshauptmannschaft kamen aber zum Ergebnis: Pilzbefall und Auswüchse beschädigten die Bäume.

Wurden die Bürger informiert?
Ich habe nach wie vor Kontakt zu ihnen. Mir selber tut das sehr, sehr leid. Wir müssen uns an die Sachverständigen halten. Wir wollten nicht erst reagieren, wenn eine Person zu Schaden kommt. Wir sind alle gemeinsam im Gemeinderat zu dieser Entscheidung gelangt.