Pulkau

Erstellt am 17. August 2016, 10:37

von Michael Böck

Halb Europa im Europahaus. Jugendliche aus anderen Kulturkreisen besuchten für zwei Wochen Pulkau und zeigten bei der Schlussveranstaltung, wie gut sie die deutsche Sprache schon beherrschen.

Ein volles Programm mit Musik, Tanz, Spracheinlagen und Sketchen zeigten die europäischen Jugendlichen aus der Ukraine, Polen, der Slowakei, Rumänien, Bulgarien sowie aus dem Iran und Syrien vor ihrem Quartier, das sie für zwei Wochen bezogen hatten.

Zwei Sketche zum Abschluss

Anfangs begeisterte der Euro-smile-Chor, also alle Jugendlichen zusammen, mit deutsch- und englischsprachigen Liedern, welche Annie Gschwandtner mit ihnen einstudiert hatte. Das Erstaunliche daran: Obwohl sich viele der „Austauschstudenten“ das erste Mal in Österreich befanden, sangen sie die Lieder in beinahe perfektem Deutsch.

Um dem Publikum auch die Kulturen „ihrer“ Länder vorzustellen, sangen sie, nach einer kurzen Einleitung, typische Volkslieder aus ihrer Heimat und tanzten dazu. Außerdem ließen die Jugendlichen mit Soloauftritten auf dem Klavier und auf der Gitarre aufhorchen.

Abschließend führten sie zwei Sketche vor. Einer davon spielte in einer Schulklasse. Hierbei zeigten die weltoffenen jungen Erwachsenen erneut ihre guten Deutschkenntnisse.

Diese erlernten sie beim umfangreichen Programm während ihres Aufenthalts: So absolvierten sie unter anderem Tanz- und Musikworkshops, einen Wien-Ausflug oder eine Nationalpark-Wanderung.