Hollabrunn

Erstellt am 02. Januar 2018, 07:46

von NÖN Redaktion

Wer wagt sich aufs Goaßmobil?. Nach dem großen Erfolg im Vorjahr kommt es am 20. Jänner 2018 zu einer Neuauflage der Hüttengaudi mit dem Goaßmobil-Rennen am Fahndorfer Berg, das als Charity ausgetragen wird. „Die Goaß zeigt ihre Hörner“, schmunzelt Franz Weber vom Organisationsteam.

vl: Gerald Jaux, Josef Taglieber, Martin Ruthner, Martin Zekar, Fritz Weiss, Franz Weber
Vorne: Jessica Zekar mit Goaßmobil
 
 |  Skiclub Hollabrunn

So läuft´s ab: In Dreierteams wird mit bereitgestellten „Goaßmobilen“ gefahren. Es gibt eine Team- und Einzelwertung. Im Vorjahr sicherte sich Richard Tröthann aus Oberfellabrunn den Sieg bei den Herren. Das Damenrennen entschied Eva-Maria Aufmesser aus Röschitz für sich. Das Team „Superpartie“ aus Röschitz war in der Teamwertung erfolgreich.

Anmeldungen werden laufend entgegengenommen (0664-1435013 oder office@club-fitforlife.at). Der Erlös aus den Startgeldern geht an den Sozialfonds des Clubs „fit for life“ für karitative Projekte in der Region.

Am Renntag startet das Training um 10 Uhr. Zu dieser Zeit beginnt auch der Festbetrieb im beheizten Zelt. Der Startschuss zum Goaßmobil-Rennen erfolgt um 12 Uhr. Als Vorläufer konnte niemand Geringerer als Paralympics-Starter Martin Würz aus Maissau gewonnen werden. Die Siegerehrung im Festzelt ist für 17 Uhr angesetzt, ehe die Original Hofbräu-Band „Martin & Martin“ den Besucher mit zünftiger Musik einheizen wird.

„Martin Würz hat sich vorzeitig für die Paralympics Anfang März im südkoreanischen Pyeongchang qualifiziert. Umso mehr ist es für uns eine große Auszeichnung, dass er an den Start gehen wird und auch bei der Siegerehrung die Preise überreichen wird“, betont Weber.