Erstellt am 21. März 2016, 09:34

von NÖN Redaktion

Falstaff-Gabeln für den Bezirk: Hagn top!. 16.000 Mitglieder des Falstaff-Gourmetclubs haben 1.645 Restaurants in Österreich bewertet. Seit 17. März ist der aktuelle Restaurantguide mit den Urteilen der Profi-Tester erhältlich. Auch der Bezirk Hollabrunn ist darin vertreten.

 |  NOEN, BilderBox.com (www.bilderbox.com)
Die meisten Punkte gingen nach Mailberg ans Weindomizil Hagn, das ebenso wie Wagners Wirtshaus in Hollabrunn, das Gasthaus Hausgnost in Guntersdorf und der Retzbacherhof in Unterretzbach mit zwei Gabeln geadelt wurde.

„Bunt gemischtes Programm“ bei den Wagners

Knapp an einer zweiten Gabel vorbei schrammte das Landgasthaus Winkelhofer in Eggendorf am Walde. Österreich-Sieger ist das Steirereck in Wien mit der Maximalpunktezahl von 100. Bundesland-Sieger ist das Landgasthaus Bacher (99) in Mautern.

„Ein Lifestyle-Restaurant mit Vinothek, Lounge, Bar und Terrasse mit fantastischem Ausblick auf das Malteserschloss. Waldviertler Spezialitäten, perfekt zubereitet“, urteilten die Falstaff-Tester über das Weindomizil Hagn, das es auf 88 Punkte brachte und im Bezirk auch in den einzelnen Kategorien „Essen“ (45), „Service“ (18), „Wein“ (16) und „Ambiente“ (9) nicht übertroffen wurde.

Auf 86 Punkte brachten es die Wagners in der Hollabrunner Gschmeidlerstraße. Sie bieten „ein bunt gemischtes Programm für Genießer aller Fakultäten“, sagt der Guide, „von Wirtshausklassikern bis zu den kreativen Wochenschmankerln; serviert in angenehm-modernem Ambiente; die Terrasse ist top“.

Winkelhofers: „Eigenbau-Produkte, mit viel Liebe“

„Wirtshauskuchl und internationale Speisen ergänzen einander hervorragend im gemütlichen Gasthaus an der Kreuzung“, heißt es im Urteil über die Hausgnosts, die sich in Guntersdorf damit einmal mehr über eine Auszeichnung freuen dürften.

Sie bekamen ebenso 85 Punkte, wie der Retzbacherhof. „Im kulinarischen Niemandsland an der tschechischen Grenze halten Harald und Sonja Pollak nach wie vor die Fahne der gehobenen Wirtshauskultur hoch“, meint Falstaff. „Auch mit kreativen Gerichten.“

84 Punkte und damit knapp keine zweite Gabel gab es für die Winkelhofers in Eggendorf am Walde, die sich dennoch über viel Lob freuen dürfen: „Hier werden Eigenbau-Produkte mit viel Liebe zubereitet, unter der Woche Hausmannskost, am Wochenende legt der Juniorchef noch ein Schäufelchen nach. Monatlich wechselnde Biere.“

Elisabeth Gürtler, Generaldirektorin der Spanischen Hofreitschule, die im Bezirk Hollabrunn mit dem Sommerquartier am Heldenberg ein Touristenmagnet ist, erhielt für ihr Lebenswerk den Falstaff-Vöslauer-Award 2016. Falstaff ist mit einer Auflage von rund 140.000 Stück das größte Magazin für „kulinarischen Lifestyle“ im deutschsprachigen Raum.