Retz

Erstellt am 16. Mai 2017, 11:49

von Karin Widhalm

Kinder aus Schule evakuiert. Die NMS probte mit dem Unterabschnitt der Feuerwehr den Ernstfall. Das Szenario ging von einem Brand im Keller aus.

Was ist zu tun, wenn ein Feuer in der Mittelschule ausbricht? Das erfuhren die Schüler hautnah bei einer Unterabschnittsübung der Feuerwehr am vergangenen Freitag. FF-Mann Herbert Kurzreiter arbeitete das Training aus: Er ging von einem Brand im Keller und zwei vermissten Kindern aus.

Die Evakuierung erfolgte zügig, wie Kurzreiter selbst beobachtete. „Drei Minuten: Das hat super funktioniert“, lobte er bei der Nachbesprechung im Büro des Direktors. Ihm gefiel außerdem, dass die Kinder nicht Händchen haltend den Sammelplatz in der Nähe des Sportplatzes ansteuerten. Direktor Ernst Raab eruierte strukturiert, ob Schüler fehlten.

Schulwart Mathias Übl übergab Kommandant Markus Leidenfrost (Retz) die Schlüssel. Der Übungsleiter schickte den ersten Atemschutztrupp aus Retz und Obernalb in den Keller: Lorenz Eder war nach der strategischen Suche von Raum zu Raum schnell gefunden. Der Reservetrupp mit Unternalber und Kleinhöfleiner Kameraden „rettete“ im Anschluss Fabian Eschinger. Der „Brand“ wurde gelöscht.

Der Direktor lobte den Mut der beiden Schüler, die in vernebelten Räumen verharren mussten. „Unsere Aufgabe ist es, Menschen zu retten und dafür brauchen wir Training“, erklärte Leidenfrost und appellierte an die Kids, sich der Feuerwehrjugend anzuschließen.