Erstellt am 18. April 2016, 09:03

von Freiwillige Feuerwehr und NÖN Redaktion

FF & Co. bauten Brücke über die Pulkau. Was, wenn ein Hochwasser die bestehende, neun Meter lange Brücke über die Pulkau zerstört und die Bewohner der angrenzenden Häuser von der Umwelt abgeschnitten sind? Dann wird im Oberen Pulkautal gemeinsam in die Hände gespuckt, um eine neue Brücke zu errichten.

Foto: FF Rafing  |  NOEN, FF Rafing
Genau das (nämlich die Errichtung der Brücke) taten die vier Feuerwehren des Unterabschnitts Pulkau (Groß-Reipersdorf, Pulkau, Rafing und Rohrendorf) mit Unterstützung der Stadtgemeinde Pulkau, des Dorferneuerungsvereins Rafing und einiger Pulkauer Betriebe (Gerhart, Neubauer, Schneider) am vergangenen Samstag.

Gestartet wurde in den frühen Morgenstunden mit der Demontage der alten Holzbrücke. Mit "schwerem Gerät" war die desolate Brücke rasch abgerissen. Danach wurden die vorhandenen Stahlträger aufbereitet und es konnte mit dem Aufbau der Brücke begonnen werden. Massive Eichenkanthölzer wurden für die neue Fahrbahn aufgebracht und verschraubt. Verstrebungen und ein Holzgeländer wurden montiert.

"Noch vor Einbruch der Dunkelheit konnte die neu errichtete Brücke für die Bewohner im Oberen Pulkautal freigegeben werden", berichtet FF-Sprecher Christian Gruber. Alle 18 Helfer wurden im Anschluss von der Stadtgemeinde zu einer Stärkung beim Jagawirt (Karl Fritz) eingeladen.