Hollabrunn

Erstellt am 05. April 2017, 09:19

von NÖN Redaktion

Misslungener Kochversuch löste Großalarm aus. Eiliges Treiben herrschte Dienstagabend, gegen 20 Uhr, bei der Kräften der Freiwilligen Feuerwehr Hollabrunn, die per Sirene, Pager und SMS zu einem Wohnungsbrand in die Aspersdorferstraße gerufen wurden.

Symbolbild  |  Symbolbild

Der vermeintliche Großeinsatz blieb letztlich jedoch erspart. Es waren bloß mangelnde Kochkünste, die dazu geführt hatten, dass das Stiegenhaus und die betroffene Wohnung leicht verraucht waren. Personen kamen nicht zu Schaden.

Weil es in dem Gebäude nur den Fluchtweg über das Stiegenhaus gibt und aus der Alarmmeldung hervorgegangen war, dass dieses bereits verraucht sei, hatte Einsatzleiter Christian Holzer noch bei der Anfahrt die Alarmstufe erhöht.

Dadurch wurden die FF Wullersdorf sowie die Stadtfeuerwehr Stockerau mit der Drehleiter ebenfalls auf den Plan gerufen. Holzer war es dann auch, der rasch Entwarnung geben konnte. Das Gebäude wurde mit mehreren Hochleistungslüftern rauchfrei gemacht.