Erstellt am 08. April 2016, 04:54

von Sandra Frank

Florianis: „Sind in allen Bereichen weit vorne“. Die FF-Spitze des Bezirks traf sich, um die Ausgeschiedenen zu ehren und das neue Team vorzustellen.

Mit einem »Gut Wehr!« beschlossen die Kameraden den Bezirksfeuerwehrtag in der Amethyst Welt Maissau. Danach wurde natürlich noch ein Erinnerungsfoto geschossen (vorne, v.l.): Adolf Waltner, Franz Pröstler, Reinhard Scheichenberger, Alois Zaussinger, Matthias Widl, Joachim Kurz, Markus Zahlbrecht sowie (hinten, v.l.) Gerhard Schmelzenbart, Werner Murhamer, Andreas Schwingl, Christian Hochreiner, Christian Lehninger, Stefan Kahrer, Christian Holzer und Christian Tröthann. Foto: Sandra Frank  |  NOEN, Sandra Frank

Die Wahlen der insgesamt 117 Feuerwehren im Bezirk gingen Anfang des Jahres über die Bühne. Wie es für ein Wahljahr üblich ist, wurde zu einem außerordentlichen Bezirksfeuerwehrtag geladen, und zwar in die Amethyst Welt Maissau.

Den wollte Bezirksfeuerwehrkommandant Alois Zaussinger dafür nutzen, die Ausgeschiedenen vor den Vorhang zu holen („Ihr habt’s die Feuerwehren in unserem Bezirk geprägt.“), aber auch dafür, das neue Team im Bezirk zu präsentieren.

Einer dieser Geehrten ist Alfred Schönhofer. 45 Jahre ist der Göllersdorfer Mitglied der Feuerwehr, acht war er Abschnittsfeuerwehrkommandant. „Heute leg’ ich mein Amt als Katastrophenhilfsdienst-Kommandant zurück“, gab der 63-Jährige auch diese Funktion ab. „Mit 65 muss man eh aufhören, da ist jetzt ein guter Zeitpunkt.“ An seinen letzten großen Einsatz als KHD-Kommandant erinnert er sich noch ganz genau.

„Das war am 4. und 5. Juni 2013. Die ganze Innenstadt in Melk war überschwemmt. Wir haben zwei Tage nur gepumpt, aber keiner hat gejammert“, ist Schönhofer stolz auf seine Truppe, die er nun seinem Nachfolger Wolfgang Brunthaler (FF Mailberg) anvertraute. Dieser will vor allem eines: „Eine ehrliche, faire und gute Zusammenarbeit.“ Nicht nur unter den einzelnen FF-Zügen, sondern auch zwischen Feuerwehr, Behörden und Gemeinden.

Im Bezirksfeuerwehrkommando funktioniere die Zusammenarbeit bestens, Aufgabenbereiche seien geschickt aufgeteilt, sagt Verwalter Matthias Widl. „Einteilung ist schon das halbe Leben.“

„Alois hat letztes Jahr ordentlich Gas gegeben“

Franz Pröstler, Widls Stellvertreter, ist seit 2001 Teil des Bezirksfeuerwehrkommandos und erlebte drei Kommandanten. FF-Sprecher Wolfgang Thürr versuchte, ihm die jeweiligen Macken der Bezirks-Chefs zu entlocken. Doch Pröstler blieb diplomatisch und sprach über „die Besonderheiten“ der Kommandanten.

So bewunderte er den 2008 verstorbenen Josef Firmkranz für seine ruhige Art. „Und dass er jeden gleich wertgeschätzt hat. Das hat mir imponiert.“ Johann Thürr, der bis 2015 Bezirksfeuerwehrkommandant war, beschrieb Pröstler als „einen Mann der Tat“, der sofort zugepackt habe und immer gleich Lösungen finden wollte. „Alois hat letztes Jahr ordentlich Gas gegeben. Schau’ ma, ob du das durchhältst.“

Doch wenn’s um Ausdauer geht, so ist klar, dass Zaussinger, der nun auch im Landesfeuerwehrrat vertreten ist, einen langen Atem hat. Seine Leidenschaft gilt neben der Feuerwehr dem Radsport. Einige Tausend Kilometer legt er pro Jahr zurück. Barbara Salzer, Stellvertreterin des Bezirkshauptmanns, wünschte Zaussinger „viel Schaffenskraft“, der besonders stolz auf seine Schützlinge ist: „Wir sind bei der Ausbildung in allen Bereichen ganz weit vorne.“


Die FF in Zahlen

117 Feuerwehren zählt der Hollabrunner Bezirk.

4.631 Mitglieder sind es, die für Einsätze bereitstehen. Davon sind 3.390 Männer, 263 Frauen und 978 Reservisten.

236 Mitglieder der Feuerwehrjugend sichern in 22 Gruppen den Nachwuchs in den Wehren. 51 davon sind Mädchen.

25.782 Einsatzstunden waren es, welche die Hollabrunner Feuerwehren 2015 leisteten.

1.807 Einsätze wurden im vergangenen Jahr bewältigt: Die Wehren wurden zu 194 Bränden, 1.341 technischen Hilfeleistungen und 215 Brandsicherheitswachen gerufen. 57-mal kam es zu Fehlausrückungen. Quelle: BFKDO


Die Geehrten

VERDIENSTZEICHEN
Alfred Schönhofer (FF Göllersdorf) wurde das Verdienstzeichen 1. Klasse in Gold des NÖ Landesfeuerwehrverbandes verliehen.

EHRENDIENSTGRADE
Ehrenbrandrat
Josef Nestreba, FF Ziersdorf, 42 Jahre Feuerwehrmitglied, von 2001 bis 2016 Abschnittsfeuerwehrkommandant
Ehrenabschnittsbrandinspektor
Peter Schnepf, FF Pfaffendorf/Karlsdorf, 34 Jahre FF-Mitglied, von 2011 bis 2016 Abschnittsfeuerwehrkommandant-Stellvertreter
Andreas Zeindler, FF Unterretzbach, 26 Jahre FF-Mitglied, fünf Jahre Abschnittsfeuerwehrkommandant-Stellvertreter

Ehrenhauptbrandinspektor
Leopold Weinwurm, FF Haugsdorf, 44 Jahre FF-Mitglied
Leo Wieser, FF Kammersdorf, 34 Jahre FF-Mitglied
Andreas Scheuer, FF Dietersdorf, 42 Jahre FF-Mitglied
Christian Schwayer, FF Zellerndorf, 26 Jahre FF-Mitglied
Edwin Neubauer, FF Kleinhöflein, 50 Jahre FF-Mitglied