Erstellt am 15. Februar 2016, 11:29

von Christoph Reiterer

FPÖ/Frank-Schulterschluss für Naderer „Harakiri“. Nach der Beendigung der Zusammenarbeit mit den Grünen im Landtag verkündete FPÖ-Klubobmann Gottfried Waldhäusl vergangene Woche ein Übereinkommen mit den Abgeordneten Gabmann, Von Gimborn und Machacek der Liste Frank.

Gerne bissig: Walter Naderer (53). Foto: privat  |  NOEN, privat
Man will zusammenarbeiten, sich gegenseitig unterstützen und somit garantieren, „dass die Stimme des Volkes nach wie vor im niederösterreichischen Landtag gehört wird“. Bei den Themen sei man zu gut 95 Prozent der gleichen Ansicht.

Der parteilose Maissauer Abgeordnete Walter Naderer, der ebenfalls ein Liste-Frank-Mandat innehat, kommentiert das gewohnt launig. „Meine Klubkollegen rennen halt ums Fetzerl von einem Leiberl, kennen mich aber gut genug, um zu wissen, dass ich Rechtsaußenüberholen nicht unterstützen werde. Solche Aktionen nennt man unter Berufskraftfahrern nicht umsonst Pannenstreifenharakiri.“

Gabmann betont indes, dass alle demokratischen Möglichkeiten genutzt werden sollen. „Seit Beginn der Legislaturperiode war es unser Bestreben, dass sich alle im NÖ Landtag vertretenen Fraktionen – mit Ausnahme von ÖVP und SPÖ, die von vornherein einen Pakt geschlossen haben – gegenseitig unterstützen, um Anträge einbringen zu können.“