Erstellt am 26. September 2015, 11:09

von APA/Red

Großeinsatz-Übung in Hollabrunn. Übungsszenario: Großeinsatz für den Feuerwehrabschnitt Hollabrunn, innerhalb kürzester Zeit kommt es zu 5 Großbränden.

 |  NOEN, Abschnittsfeuerwehrkommando Hollabrunn
Es gab 5 Übungsobjekte, die im Feuerwehrabschnitt Hollabrunn aufgeteilt waren:
Dietersdorf: um 17³°Uhr mit dem Alarmtext „Altstofflagerhalle am Gelände der NUA in Brand“
Sitzendorf: um 18°°Uhr  mit dem Alarmtext „Brand in der Getreidehalle im Lagerhaus Sitzendorf“
Wullersdorf: um 18³°Uhr mit dem Alarmtext „Brand im Sägewerk Frey-Amon in Wullersdorf“
Göllersdorf: um 19°°Uhr mit dem Alarmtext „Brand im Altstoffsammelzentrum Göllersdorf“
Groß Stelzendorf: um 19°°Uhr mit dem Alarmtext „Brand bei der Firma Isoliertechnik Schuh in Groß Stelzendorf“

Neben den Feuerwehren vor Ort, war auch die Bezirksalarmzentrale mit 11 Mitgliedern besetzt, welche die Alarmierung und Koordinierung der Feuerwehren übernahm.

48 von 51 Feuerwehren vom Feuerwehrabschnitt Hollabrunn standen mit 346 Mitgliedern im Einsatz um diese vorbereiteten Szenarien zu bewältigen. Dazu waren 30 Übungsdarsteller und  12 Übungsbeobachter und Ausbilder unterwegs um das Übungsziel zu überwachen und natürlich auch um Verbesserungsvorschläge abzugeben und somit die Ausbildung der Zukunft zu fördern. Trotz der Teilnahme fast aller Feuerwehren vom Abschnitt Hollabrunn, gab es genügend Reserven, sollte ein Notfall eintreten.

Das Abschnittsfeuerwehrkommando Hollabrunn war mit der Übungsvorbereitung und der Durchführung sehr zufrieden, an allen Stationen konnte das Übungsziel voll und ganz erreicht werden.
Besonders die hohe Motivation der anwesenden Teilnehmer zeigt, dass man auf dem richtigen Weg ist und dieser Übungstag Zukunft hat.