Retz

Erstellt am 05. August 2016, 06:00

von Karin Widhalm

Auch Mittelschule soll saniert werden. NMS-Verband will nicht nur für die HLT, sondern gleich das gesamte Haus sanieren. Das bestätigt die eben ernannte Obfrau.

„Es muss dringend etwas passieren.“ Petra Schnötzinger will die NMS-Sanierung vorantreiben.  |  Enzmann

Die Mitglieder des Verbandes der Neuen Mittelschule haben nach dem Rücktritt von Gerold Blei eine neue Vorsitzende bestimmt: Petra Schnötzinger, ebenfalls aus Retz. Neben der Stadt Retz sind weiters die Gemeinden Hardegg, Retzbach und Schrattenthal im Gremium vertreten. In ihrer Verantwortung liegt auch das Gebäude, in dem die Neue Mittelschule (NMS) und die Handelsakademie (HAK) untergebracht sind.

Da wird sich in den nächsten Jahren einiges ändern: Die Tourismusschule (HLT) soll in die HAK-Hälfte des Hauses ziehen (die NÖN berichtete). Die HAK kämpft mit sinkenden Schülerzahlen und wird als Auslaufmodell gesehen, während die HLT in den letzten Jahren wuchs. Bürgermeister Helmut Koch gab den Plan bekannt, dass für die HLT das Gebäude saniert und ein Zubau errichtet werden sollen. „Natürlich werden wir versuchen, die NMS so schnell wie möglich zu sanieren“, möchte Schnötzinger die Sanierung umgehend anpacken. „Wir wollen eine Kooperation mit der HLT.“

Ein Konzept soll mit Bund (zuständig für Höhere Schulen) und Land (Mittelschulen) entworfen werden. „Wir für Retz“ plädiert für eine grundsätzliche Neuorientierung in dieser Sache, da bisherige Überlegungen nicht die Übersiedelung der HLT berücksichtigt hätten.

Schon Gerold Blei hat testen lassen, in welchem Zustand das Gebäude ist. Man tendiere zur Renovierung. Die Planungen würden jetzt starten, ein Treffen mit Direktor Ernst Raab sei im August angesetzt. Das passiere unabhängig von der Landesausstellung 2021.

Die Städte Retz und Znaim wollen sich hierfür gemeinsam bewerben (siehe auch Seite 24). Als Location wurde auf Retzer Seite das frühere Vereinskino, das einen Zubau erhalten soll, auserkoren. Die zusätzliche Ausstellungsfläche befindet sich nächst der NMS – und könnte nach der Landesausstellung für Bildungszwecke dienen.

Schnötzinger kann sich vorstellen, dass dort möglicherweise ein Turnsaal untergebracht wird. Im Raum steht auch, eine Kunstschule in Retz zu etablieren. Aber noch weiß man nicht, ob Retz und Znaim die Landesausstellung tatsächlich ausrichten werden.

Vorrangig konzentriere man sich deswegen auf die Renovierung der Klassenzimmer im Haupttrakt, so Schnötzinger. Sie weist darauf hin, dass das Projekt erst in den Kinderschuhen stecke – und die Pläne erst ausgegoren werden müssen.