Erstellt am 28. November 2015, 04:23

von Karin Widhalm

Hardegg: 2016 wird ein Baujahr. Direktor Schleritzko will in der nächsten Saison in die Infrastruktur investieren – etwa in Wohnmobil-Stellplätze.

Lotte & Hans Wimmer, Gerda Hofer und Ludwig Schleritzko (v.l.) probierten nach dem Forum die Tablets im neuen Entdeckerraum aus. Sie zeigen Texte, Fotos, Filme - zum Beispiel über die Thaya. Foto: Widhalm  |  NOEN, Karin Widhalm

Das Forum ist eine Pflichtveranstaltung für den Nationalpark (NP) Thayatal: Direktor Ludwig Schleritzko blickt zurück – und dann voraus.

Finnischer Experte zu Gast

Das 2015er-Jahr war geprägt von Naturereignissen (Eisbruch, Borkenkäfer), filmischen Auftritten in einer Tatort-Folge und bei „9 Plätze, 9 Schätze“ und internationalem Besuch aus Südkorea und Kroatien.

Ein Experte aus Finnland reiste zur Evaluierung an, infolgedessen wurde der „Europaen Award für gute Zusammenarbeit“ verliehen.

Barrierefreiheit am Hennerweg

Das Team packte gewollte und ungewollte Bauarbeiten an: Das Wildkatzengehege wurde erweitert, sodass derzeit zwei „Kostgäste“ aus den Blumengärten Hirschstetten bis Weihnachten beim NP-Haus bleiben können. Ein Teil der Fassade musste erneuert werden: Die hölzerne Unterkonstruktion moderte nach zwölf Jahren ab.

Schleritzko will sich auch 2016 auf bauliche Maßnahmen konzentrieren: Die Wege (etwa zum Überstieg) sollen saniert, der Hennerweg soll für Rollstuhl und Kinderwagen barrierefrei gestaltet werden. Und: Reisemobil-Stellplätze werden vor dem NP-Haus gebaut. Das Projekt läuft erstmals über die Leader-Region Waldviertel-Wohlviertel und wird mit Drosendorf und Karlstein umgesetzt.


Zitiert:

„I sitz jo quasi im Aquarium.“
Ludwig Schleritzko über sein Büro mit großflächigem Fenster

„Wann kauft der Nationalpark die Ruine Kaja?“
Heribert Donnerbauer senior

„Ich sehe mich nicht als Burgherr.“
Ludwig Schleritzko